Hfn Music

VA: Dock1

Kasper Bjørke - VA: Dock1

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Geschmackvolle Visitenkarte
2014 feiert das Hamburger Label HFN Music fünfjähriges Bestehen. Mit „Dock1“ wagen die Spezialisten für skandinavische Electro-Pop- und Nu-Disco-Exporte einen Blick in die eigene Zukunft – mit ausschließlich unveröffentlichtem Material.
Remix Crusades (2007-2013)

Kasper Bjørke - Remix Crusades (2007-2013)

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Remix als Prinzip
Kasper Bjørke wird gerne unterschätzt. Dabei taucht sein Name fast immer auf, wenn es um elektronische Musik aus Dänemark geht. Bjørke ist Manager von Trentemøller, veröffentlichte zusammen mit Tomas Barfod (WhoMadeWho) als Filur, entdeckte als A&R Oh Land. Zwischendurch veröffentlicht er als Solokünstler tolle Neo-Disco-Alben und remixt Gott und die Welt. Die Compilation „Remix Crusades“ bringt (fast) alle Talente des Kasper Bjørke unter einen Hut.
Human Woman

Human Woman - Human Woman

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Cool As Ice
Human Woman, das sind – na, klar – zwei Typen, die so cool sind, dass sie selbst in einem Gefrierschrank schwitzen. Das hält sie aber nicht davon ab, wunderbar unterkühlte Popsongs wie auf ihrem Debüt „Human Woman“ zu schreiben!
Alive In Us

Darkness Falls - Alive In Us

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Newcomer des Monats
Ein großartiges Debüt, eine herausragende Platte. Josephine Philip und Ina Lindgreen zerreiben als Darkness Falls düstere Popmusik zwischen Sixties-Beat und Minimalelektronik. Unser Newcomer des Monats November.
Standing On Top Of Utopia

Kasper Bjørke - Standing On Top Of Utopia

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Dänische Lässigkeiten
Mit Kasper Bjørke hinterlässt erneut ein Däne schwer Eindruck und sorgt 2010 für ein erstes Electro-Pop-Highlight. Unterstützt von halb Kopenhagen setzt sich Bjørke passgenau in die Lücke zwischen Who Made Who und Lindstrøm.