Rootdown

Heiss & Laut

Nosliw - Heiss & Laut

Feuer! Feuer! in der Dancehall
Modern Roots war gestern, Nosliw feilt mit seinem neuen Album "Heiss & Laut" an einer Dancehall-Karriere. Was die Singjays auf der Mutterinsel des Reggae können, muss auch in Deutschland möglich sein.
Inner Exile

Lee Everton - Inner Exile

Bluegrass-Reggae im Slingstyle
Slingstyle nennt Lee Everton seinen eigens entwickelten Rhythm. Dabei vollführt er auf seinem Debüt-Album "Inner Exile" alles andere als einen Schlingerkurs. Vielmehr hat da einer seinen Weg gefunden und verfolgt diesen konsequent.
Style-Generator

Phenom Melody - Style-Generator

A Fezz Stuck Musig
Der Haarschnitt: mies! Die Uhr am Handgelenk: billig! Gesamteindruck: desolat. In der Redaktion machten schon Witze die Runde, man solle mit diesem Album eine neue Rubrik einführen: "The Worst Covers ever"! Mit soviel Spott hat Phenom Melody sicher gerechnet.
Mehr davon

Nosliw - Mehr davon

Die Emanzipation des deutschen Reggae
Mit "Mehr Davon" ist Nosliw dort angekommen, wo ihn sein ehemaliges Label vor drei Jahren sah: er ziert als erster deutschsprachiger Act das Riddim-Cover und macht mit seinem zweiten Album einen wichtigen Schritt zur Emanzipation von Reggae.
Für Immer

Mono & Nikitaman - Für Immer

Quo Vadis M&N?
Vor zwei Jahren wurde ihr erstes Album "Das Spiel beginnt" beim Leserpoll der Riddim zum drittbesten nationalen Album gekürt. Jetzt steht das doppelt gemischte Doppel mit "Für immer" in den Startlöchern.
Maxim

Maxim - Maxim

Standortbestimmung in Sachen Reggae
Reggae in Deutschland hat es nicht leicht. Neben dem Umstand, dass man sich beständig an den großen zwei, Seeed und Gentleman, messen lassen muss, erweist sich die Wahl, deutsch zu singen, oft als das größte Hindernis.