Album

Cookies

1990s - Cookies

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eine Bierlaune macht ihre Retro-Runde

Sie kommen aus Glasgow, teilen ihre Vergangenheit mit Franz Ferdinand und können viel Alkohol vertragen. Aus einer Bierlaune heraus ist ein heiß gehandeltetes Debütalbum entstanden.

Die 1990s sind aus den Ruinen von Yummy Fur auferstanden, jener Band, der in den Neunzigern unter anderem Alex Kapranos und Paul Thomson angehörten, die sich später dann als Schlagzeuger und Sänger in einer neuen Bandformation namens Franz Ferdinand einen guten Namen machten. Jackie McKeown und Jamie McMorrow, die andere Hälfte von Yummy Fur, setzten sich in einer Bierlaune wieder zusammen und fanden in Michael McGaughrin von V-Twin einen Schlagzeuger, der ähnlich retro tickte. Aus dem feucht fröhlichen Musizierzimmer ging es für das Trio dann kurz danach gleich auf die großen Bühnen, supporteten die 1990s nämlich solche Bands wie The Strokes, Babyshambles, Belle & Sebastian, The Pipettes, CSS und The Long Blondes. Ein Plattenvertrag war selbstredend schnell gefunden und beschert der Welt nun seinen ersten 1990s-Longplayer. Straighter , lassziver und eingängiger Rock mit starkem 70er Touch, dessen Einordnung zwischen Mando Diao, The Stooges und Franz Ferdinand alles andere als in die Irre führt. “Cookies” reiht sich nahtlos in diese Riege ein und wurde im Übrigen vom ehemaligen Suede-Gitarristen Bernard Butler produziert. Diese Bierlaune der 1990s wird gewiss schnell die Runde bei Retrorock-Liebhabern machen. (bb)

Alben

Ähnliche Künstler