Album

Silent Running

65daysofstatic - Silent Running

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Rauschen im Weltraum

Mit dem Nachfolger der überaschenden Tanzrockwalze "We Were Exploding Anyway" geben sich 65daysofstatic eher ruhig und gewohnt kopfkinokompatibel. Dabei erfüllt "Silent Running" jedoch ganz und gar nicht das Genreklischee vom Film, der noch zu drehen sei.

Denn "Silent Running" - "Lautlos Im Weltraum" - war 1972 das Regiedebüt des Kameramannes und Effektspezialisten Douglas Trumbull. Trumbull hatte zuvor die zeitlos grandiose Bildsprache von Kubricks "2001: Odysse Im Weltraum" mitgeprägt und sollte später an Meilensteinen wie "Blade Runner" und zuletzt der visuellen Wucht von "The Tree Of Life" mitarbeiten. Seine eigenen Filme erzählten ihre Geschichte optisch beeindruckend, stimmig und effektvoll - und fielen an den Kinokassen durch.

So naheliegend es für eine Kopfkino-Band wie 65daysofstatic war, ihre Geräusch- und Melodieabfahrten in den Dienst eines existierenden Filmes zu stellen, so beeindruckend stimmig ist ihre Filmwahl. "Silent Running" präsentiert beeindruckende Öko-Science-Fiction, die Geschichte einer Flotte von Raumarchen, die die letzten existierenden Wälder der Erde sicher durchs All bewegen. Die Band komponierte ihren neuen Soundtrack für zwei Livevorführungen, die aber erwartbar gut ankamen und zu weiteren Kinoabenden und nun zu diesem Album führten.

Das Album zum Film funktioniert zunächst ohne die Bilder. 65daysofstatic öffnen weite Klangräume, bewegen Harmonien mit Geduld, lassen Synthiebeats, Gitarrenläufe und Rechnerpluckern rücksichtsvoll miteinander spielen. Dennoch wirkt "Silent Running" in dieser Form unvollendet. Aufzeichnungen der Live-Shows zeigen, wie gut Film und Musik ineinander passen - die Band begleitet nicht nur, sie tritt in Austausch mit dem Film, und ab und an stellen sich die Dialoge und Bilder eher in den Dienst der Musik als umgekehrt. So kann "Silent Running", das Album, erst einmal nur der famose Zeitvertreib bis zur Rechteklärung und Veröffentlichung der passenden DVD sein.

Download & Stream: 

Alben

We Were Exploding Anyway

65daysofstatic - We Were Exploding Anyway

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wucht, Geschwindigkeit, Mutationen
Schluss mit dem wissenden Nicken - es soll getanzt werden. Mit "We Were Exploding Anyway" wischten 65daysofstatic im letzten Jahr allen Postrock vom Tisch und auf die Tanzfläche. Anlässlich der US-Veröffentlichung des beatschweren Albums gibt sich die Band spendabel.

Ähnliche Künstler