The Slow Wonder

A.C. Newman - The Slow Wonder

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Summen, pfeifen, anstossen - Prost!
Als Frontmann der "New Pornographers" konnte der Kanadier A.C. Newman sein Talent bereits unter Beweis stellen. Mit "The Slow Wonder" hat er nun sein Solodebut veröffentlicht und zeigt sich darauf als einfallsreicher Songwriter.

"Drink To Me Then" präsentiert A.C. als herrlich penetranten Ohrwurm in Brian Wilson-Manier mit ausklingendem Pfeiffkonzert. Alles andere als eine Pfeife jedoch ist Rotschopf A.C.Newman, der als Clark Newman mit seiner chaotischen Band "The New Pornographers" bereits für Aufsehen sorgen konnte. Was bei den Pornographen trotz Popappeal oft anarchisch und ungeordnet klingt, äußert sich in Newmans Soloalbum als frisch, geradlinig und sonniges Etwas. Eine schlichte Gute-Laune-Platte mit Mitsumm-Garantie. "Drink To Me Then" - na dann, Prost! (os)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

FIBX 03 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

FIBX 03 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

Herrlicher Himmel, herrliche Leute, herrliche Tage zwischen Freiluftdusche und jetzt schon legendären Konzerten hat der Tonspion in diesem Jahr in Benicassim gesehen, getroffen und verbracht. Wie auch schon beim letzten Mal etwas verspätet, aber auch umso ausgeruhter: Der dritte Bericht von der Mittelmeerküste.
Brian Wilson führt verschollenes Beach Boys Album auf

Brian Wilson führt verschollenes Beach Boys Album auf

Es gilt als das geheimnisvollste Werk der Popmusik. Das Album "Smile", an dem Brian Wilson im Jahr 1966 zerbrach, wurde nie fertig gestellt und nie veröffentlicht. Fast 40 Jahre später bringt Wilson das Album erstmals live auf die Bühne.

Empfehlungen