Liminal

The Acid - Liminal

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Rückblick 2014: Ein Trio trifft sich in Berlin und nimmt dort in nur neun Tagen eines der beeindruckensten Alben des Jahres auf.

Still und heimlich fast schon wie ihre Musik selbst, tritt die Band The Acid auf den Plan. Dabei handelt es sich um eine hochkarätige Besetzung die bei "Liminal" zu Werke ging: Der britische DJ und Produzent Adam Freeland und sein kalifornischer Kollege Steve Nalepa und Ry Cumming. Das Post-Downbeat-Electronic Album fühlt sich an wie eine architektonische Planung mit wabernden Basslines, Fieldrecordings und dem prägnanten Falsettgesang.

Der Intimität der Stimme werden "kalte" Maschinen entgegengesetzt. Das Verfahren ist schon bekannt von Künstlern wie Thom Yorke, James Blake, Raz Ohara oder Apparat. Doch schafft es The Acid diesen Sound weiter zu entwickeln ihn zeitgemäßer zu machen.

Nicht umsonst bedeutet "Liminal" so viel wie Schwelle. Diese wird hinsichtlich bestehender Genrebezeichnungen permanent überschritten. Während "Thumbling Lights" wie kristallklarer Electro-Pop klingt und sich auch "Fame" und "Venda" gekonnt harmonisch geben, spricht "Creeper" eine deutlich dunklere Sprache. Hier fühlt man sich an radioheadsche Einsamkeit und Verzweiflung erinnert, aber auch an das konzeptige "Machine Gun" von Portishead. Nicht die schlechtesten Referenzen.

Es gibt wenig Alben, die zugleich Herz, Gehör und Verstand derart fesseln. Doch wenn man mal Glück hat, kann man sogar zu Architektur tanzen.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Relax Yoga Musik Playlist

Relax Yoga Playlist auf Spotify

Der Soundtrack zum entspannten Workout
Yoga ist in diesen hektischen Zeiten längst zum Volkssport geworden. Musikalisch untermalt werden die Übungen oft von ödem musikalischem Geplätscher. Wir haben eine Playlist dazu gemacht, die entspannt, ohne zu langweilen.
Bon Iver The Revolution

Justin Vernon singt mit der Band von Prince "Erotic City"

Kurioser Auftritt bei Rock The Garden Festival in Minneapolis
"The Revolution" hieß die Backing Band von Prince zu seiner besten Zeit zwischen 1982 und 1986. Bei einem Festival in Prince Heimatstadt Minneapolis spielten Wendy, Lisa und ihre Bandkollegen mit einem prominenten Gastsänger.
Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Roger Waters bedrängt Radiohead, ihr Konzert in Tel Aviv abzusagen
In deutschen Medien wird bisher kaum darüber berichtet, in England ist es ein riesiges Thema: Radiohead spielen heute ein Konzert in Tel Aviv und über 1200 (mehr oder weniger bekannte) britische Künstler angeführt von Roger Waters und Regisseur Ken Loach protestieren öffentlichkeitswirksam dagegen. Und fördern damit antisemitische Tendenzen.
Depeche Mode - Going Backwards (Artwork)

Depeche Mode: 360° Video und neue Tourdaten veröffentlicht

Die Setlist beim Konzert im Berliner Olympiastadion am 22.6.2017
Depeche Mode präsentieren sich selbst ein weiteres Mal zukunfsorientiert und veröffentlichen ein beeindruckendes 360°-Video zur zweiten Single aus dem Erfolgsalbum "Spirit". Zusätzlich gibt es neue Tourdaten und die Setlist vom Konzert in Berlin am 22.6.2017.