Album

S/T

All Saints Day - S/T

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Strahlender Hall

Nein, hier hat sich kein Kirchenchor brav nach dem Allerheiligen-Feiertag benannt. Vielmehr handelt es sich bei All Saints Day um eine Band aus Mitgliedern der Vivian Girls und Cat Power, die fern jeder Kasteiung der dunklen Seite des strahlenden Pops frönen.

Katy Goodman, in erster Linie am Bass mit den Vivian Girls unterwegs, und Gregg Foreman, sein Geld als Sessionmusiker bei Cat Power verdienend, verbergen sich hinter All Saints Day. 2008 begannen sie, ihre gemeinsame musikalische Wellenlänge auszuloten und ihre Ideen über die Distanz auszutauschen. Die Richtung war aber grundsätzlich völlig klar: reverb rules the world!

Und so bewegen sich Good- und Foreman lasziv durch Lo-Fi-Schluffigkeiten, denen der Hallschleier wie eine graue Eminenz stets im Nacken sitzt. Das gibt dem Gesamtbild eine dunkle, fast unterkühlte Note, hat aber in seiner Strahlkraft doch immer auch eine sehr herzerwärmende Atmosphäre. The Raveonettes in noch verträumter und benebelter, aber irgendwie auch freundlicher und strahlender.

Ihre erste Show spielten All Saints Day jüngst Mitte Juni in San Francisco. Im Netz ist bisher nicht viel von diesem Duo zu finden, außer einer Bandcamp-Seite, auf der man sich erste Songs von der Debüt-EP anhören und zwei Tracks davon auch for free herunterladen kann. Und man sollte dies bitte unbedingt tun!

Alben

Ähnliche Künstler