Set Free

American Analog Set - Set Free

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schwerelose Songs zum Freisein
Eigentlich klingt es paradox: Die Bandglieder von American Analog Set leben weit verstreut über die USA. Und dennoch haben sie den eigenen Angaben zufolge, endlich das Album eingespielt, dass sie schon immer einspielen wollten.

Die Distanz verhilft also scheinbar zu einem objektiveren Blick auf die Tatsachen. In fünf Sessions innerhalb eines Jahres spielte das Quintett sein sechstes Album ein – eine recht lange Zeit für American Analog Set. Und obwohl sich am schwebenden, herrlich süß-melancholischen Sound der Band wenig geändert hat, „Set Free“ ist reduzierter, ruhiger und weitaus intimer ausgefallen als die bisherigen Alben. Im Ganzen betrachtet, ergeben die letzten drei Alben eine Trilogie über das Verliebsein. Vom anfänglichen Leid, über die Orientierungslosigkeit bis zum Hinwegkommen über die negativen Aspekte des Verliebens. Dass „Set Free“ trotz der zurückgesetzten Songs so positiv und lebensbejahend klingt, ist demnach nicht verwunderlich. Nach wie vor spielen American Analog Set mit unwiderstehlichen Melodien, zart gehauchtem Gesang und angenehm einfachen Arrangements, wie es in „Immaculate Heart“ zeigt. Dass sie in Europa nun bei dem sympathischen Label Morr Music eine Heimat gefunden haben, ist umso erfreulicher. (jw)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Gut aufgelegt mit Giardini di Mirò

Gut aufgelegt mit Giardini di Mirò

Die italienischen Sound-Melancholiker empfehlen Highlights aus ihrem Musikarchiv
In dieser Rubrik stellen Künstler unserem Redakteur Jan Schimmang jeweils drei Veröffentlichungen vor, die sie für hörenswert halten - egal ob Klassiker oder Geheimtipp. Diesmal mit Corrado Nuccini, dem Sänger und Gitarristen von Giardini di Mirò.
Ausspioniert: Giardini di Mirò

Ausspioniert: Giardini di Mirò

Fünfmal nachgefragt bei den Grandissimos der italienischen Postrock-Electronica
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang stellt auf Tonspion regelmäßig verschiedenen Künstlern immer die gleichen fünf Fragen – und wird hoffentlich jedes Mal andere Antworten erhalten. Diesmal Jukka Reverberi von Giardini di Mirò.

Empfehlungen