Album

A Natural Desaster

Anathema - A Natural Desaster

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Tiefe Traurigkeit ohne Pathos

Anathema, eine Band mit ungewöhnlicher Bandgeschichte. Begonnen Anfang der 1990er als klassische Doom-Metal-Band, entfernte sich das Quartett langsam, aber kontinuierlich von den Wurzeln weg, hin zu einer Band, die manche mit Pink Floyd vergleichen.

Anathema ist eine Rockband, welche die Melancholie tief auslotet und eine Emotionalität hervorbringt, die zuweilen bedrückend werden kann. Erfreulicherweise driftet dies nicht in pathetische Düsternis, sondern bleibt authentisch. Vincent Cavanagh singt so elektrisiert von ewig anhaltenden Zweifeln, Unsicherheiten und den dunklen Seiten der Liebe als wäre er permanent den Tränen nahe. Langsame Stücke für behutsam vorgetragene Geschichten und Offenbarungen. Die Gitarren- und Keyboardsounds beanspruchen viel Raum und sind dennoch nicht überladen. Mit dem letzten Album „A Fine Day To Exit“ wirkten Anathema ausgeglichener, das neue Album „A Natural Disaster“ setzt genau da an, verfeinert den Ansatz und festigt ein weiteres Stück ihrer Einzigartigkeit. (jw)

Alben

Ähnliche Künstler