Album

Sigmund Jähn und Ulf Merbold: Die Deutschen Raumfahrer und ihre Geschichte
"Mein Beruf ist es, Astronaut zu sein. Ein Beruf ohne Wenn und Aber." (Ulf Merbold)

Als erster Deutscher verlässt Sigmund Jähn am 26. August 1978 die Erdathmosphäre und umrundet an Bord der sowjetischen Raumstation Salut-6 bis zur Landung in der kasachischen Steppe sieben Tage lang unseren Planeten.

Der Westen reagiert unterschiedlich auf den historischen Weltraumflug und spart nicht an Häme. Zurück in der Heimat wird Jähn bei unzähligen Veranstaltungen verpflichtet, von Schulen, Arbeitskollektiven und Organisationen eingeladen und soll immer wieder Fragen über Fragen beantworten. Innerhalb einer Woche avanciert der NVA Fliegeroffizier zum Medienstar und Volkshelden der DDR. Heute arbeitet der Gerneralmajor a.D. als Beauftragter der ESA im Sternenstädtchen bei Moskau.

Sechs Jahre später, im Jahr 1983, fliegt Ulf Merbold als zweiter Deutscher und aus Sicht der Amerikaner als erster Ausländer mit dem amerikanischen Space Shuttle Columbia in den Weltraum und nimmt an der Mission STS-9 teil. 1992 ist er bei der Mission Spacelab IML-1 dabei, sein dritter Weltraumflug führt ihn 1994 als ersten ESA-Astronauten zur russischen Raumstation MIR. Heute arbeitet Ulf Merbold als Verantwortlicher für den Bereich Nutzungsvorbereitung der Internationalen Raumstation ISS im Direktorat für bemannte Raumfahrt der ESA.

Beide Raumfahrer verbindet seit ihrer ersten Begegnung über politische Grenzen hinweg und jenseits fachlicher Fragen eine langjährige Freundschaft. Sie erzählen uns von interessanten technischen Details der Trägerraketen und Weltraumstationen ebenso wie von ihren ganz persönlichen Emotionen beim Hinter-Sich-Lassen alles bisher Bekannten: der Erde.

2 CDs, Gesamtlaufzeit ca. 140 min.

Alben

Die Kriege der Präsidenten

Andreas Horchler - Die Kriege der Präsidenten

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der lange Weg von Pearl Habour nach Bagdad
Irgendwie schaffte es noch jeder US-Präsident in den Krieg zu ziehen. Andreas Horchler, Redakteur beim HR, hat sich in diesem Hörstück der jüngeren Geschichte amerikanischer Präsidenten und ihrer Kriege angenommen.

Ähnliche Künstler