Somebody Outside

Anna Ternheim - Somebody Outside

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Die schwedische Musikszene ist immer wieder für Überraschungen gut. Eine solche ist die wunderbare Anna Ternheim. Mit gerade mal 25 Jahren hat sie ihren ganz eigenen Stil gefunden und präsentiert ein Songwriter-Debütalbum mit dem gewissen Etwas.

Dieses gewisse Etwas, das sie von anderen Singer/Songwriter-Kolleginnen unterscheidet, ist zum einen ihre eindringliche Stimme, deren spröder Klang sofort wieder erkennbar ist. Wenn man denn Vergleiche braucht, dann könnte man wohl Beth Orton als "große Schwester" der Schwedin anführen. Zum anderen sind es die Arrangements, die sehr natürlich und räumlich klingen und damit im besten Sinne "altmodisch" erscheinen. Gerade so, als gäbe es die digitale Aufnahmetechnik noch nicht, mit der heute jeder Schüler im Jugendzimmer perfekt klingende Stücke basteln kann. Das ist auch kein Wunder, wurde das Album "Somebody Outside" doch in einer alten umgebauten Sägemühle auf der Insel Gotland aufgenommen, eine besondere Athmosphäre, die auf den Aufnahmen förmlich zu spüren ist. In Schweden ist das Album sofort eingeschlagen und wurde in vier Kategorien für den schwedischen "Grammy" nominiert. Zurecht wie auch die erste Single "To Be Gone" unterstreicht. Hier schickt sich eine junge Songwriterin an, sich nicht über ihr Erscheinungsbild (auf dem Cover des Albums verschwindet das Gesicht der Sängerin im Schatten), sondern ganz bewusst allein über die Qualität ihrer Musik eine Karriere aufzubauen. In Schweden hat das bereits geklappt. Und jetzt soll sich auch der Rest der Welt verzaubern lassen. (ur)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Annie nicht zu stoppen

Annie nicht zu stoppen

"Don´t Stop" erscheint mit einem Jahr Verzögerung
Im Oktober 2008 haben wir das erste Mal über Annies zweites Soloalbum berichtet. "Don´t Stop" sollte es heißen und in Kürze beim Major Universal erscheinen. Seitdem herrschte allerdings Funkstille und das Album kommt nun mit einem Jahr Verzögerung über den Indie Smalltown Supersound in die Läden.
Emiliana Torrini stürmt die Charts

Emiliana Torrini stürmt die Charts

Mit der "Jungle Drum" zum Sommerhit
Emiliana Torrini hätte man bis vor Kurzem überall erwartet, aber nicht aber nicht an der Spitze der deutschen Charts. Denn ihr bisheriges Schaffen hat nur wenig mit dem Mainstream zu tun, der sich dort normalerweise findet. Insofern ist ihr plötzlicher Erfolg mit "Jungle Drum" ein echtes Medienphänomen.
Mix-Mania IV

Mix-Mania IV

Noch mehr Downloads mit Annie, Kitsuné, Heavy Manners u.a.
Wie lang muss eigentlich ein Mixtape sein? Unter sechs Minuten bleiben JBAG mit ihrem Mix für die Kitsuné Maison 6 Compilation. Das bleibt aber die Ausnahme, Annie, The Hood Internet, Fantastic Planet und die Heavy Manners gehen über die lange Distanz.
Hingeschaut: Annie - I Know Your Girlfriend Hates Me (Video)

Hingeschaut: Annie - I Know Your Girlfriend Hates Me (Video)

Neues von Norwegens Pop-Sternchen
Trotz Vorschusslorbeeren und einer clubbigen Hitsingle konnte Anne Lilia Berge Strand alias Annie mit ihrem Album "Anniemal" nicht überzeugen. Seitdem sind drei Jahre vergangen, in denen die Norwegerin wenig präsent war. Dafür gibt es jetzt mit "I Know Your Girlfriend Hates Me" eine neue Single und ein sehenswertes Video dazu.