Concerti per violino I "La caccia"

Antonio Vivaldi - Concerti per violino I "La caccia"

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Herrliche Violinmusik
Vivaldi hat unfassbare 240 Violinkonzerte komponiert. Die meisten sind heute vergessen, obwohl der Venzianer das Instrument prägte, wie niemand sonst. Die Vivaldi-Edition wird mehr als 100 Konzerte aus Vivaldis Privatarchiv wieder zu Gehör bringen.

Nach einem in Italien verbreiteten Volksglauben sind rothaarige Menschen leidenschaftlich und rastlos. Antonio Vivaldi könnte als beredtes Beispiel dafür dienen, daß da was dran ist, denn sowohl inhaltlich, als auch vom schieren Volumen her drückt das Œuvre des rotbeschopften venezianischen Barockmeisters diese Eigenschaften aus.

Und dann ist Vivaldi im heutigen Bewußtsein der Komponist einer lichten, festiven Virtuosität. Aber darüberhinaus steckt in der Musik des "Prete rosso", so sein Spitzname schon zu Lebzeiten, noch unendlich viel mehr. Es gab bei Tonspion ja schon einige Beispiele aus der Vivaldi-Edition zu goutieren - jetzt wurde in diesem Rahmen endlich die erste CD mit Violinkonzerten veröffentlicht. Darauf hat die Klassikszene mit einiger Spannung gewartet, schließlich sprechen wir von dem Komponisten, der mit den "Vier Jahreszeiten" die bis heute populärsten Werke dieser Gattung schuf.

Die Vivaldi-Edition folgt auch hier ihren Richtlinien und kümmert sich zunächst einmal um seltener gehörte Werke. Auf dieser CD stehen diejenigen Konzerte, die von Vivaldi unter ein bestimmtes Motto gestellt oder mit einem Beinamen versehen wurden, im Mittelpunkt. Unser Hörbeispiel ist der erste Satz des sogenannten "Grosso Mogul"-Konzertes, in das der Komponist orientalische Einflüße eingearbeitet hat.

Der Titel bezieht sich auf einen indisch-muslimischen Großmogul. Es gibt einen Marsch "alla turca" und Anklänge an die Musik der Zigeuner, die ursprünglich aus Indien stammen. Aufgenommen wurde die CD in der italienischen Kleinstadt Mondovì. Wie Enrico Onofri in seinen Linernotes berichtet wurden die Tagsessions von zwitschernden Schwalben begleitet. Wer ganz genau aufpaßt, der kann sie manchmal im Hintergrund mitsingen hören, denn charmanterweise beschlossen die Musiker, dieses stimmige Beiwerk auf dem Band zu belassen.

1 CD, ca. 55 Minuten

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Empfehlungen