Arcade Fire

Arcade Fire 2017

Das Debütalbum von Arcade Fire "Funeral" schlug im Jahr 2004 in der Indie-Welt ein wie eine Bombe und ist bereits ein Klassiker. Seitdem ist die achtköpfige Band aus Montreal nicht mehr wegzudenken.

In den Jahren nach "Funeral" haben sich Arcade Fire immer massenkompatibler entwickelt und wurden für ihr drittes Album sogar mit einem Grammy ausgezeichnet.

Ihre letzten beiden Alben "The Suburbs" und "Reflektor" erreichten in den USA, Kanada und Großbritannien die Spitze der Charts. Seitdem füllen Arcade Fire weltweit die ganz großen Arenen.

Im Juli 2017 erscheint das neue Album "Everything Now". Es wurde von Thomas Bangalter (Daft Punk) und Steve Mackey (Pulp) produziert.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

Arcade Fire - Everything Now (Artwork)

Arcade Fire - Everything Now

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Arcade Fire fällt die Entscheidung zwischen Stadionrock und Disco-Pop überraschend schwer. Deshalb kann Album Nummer 5 die hohen Erwartungen nur bedingt erfüllen.

Video: Arcade Fire - Everything Now

Die erste Single "Everything Now" erwies sich mit der Veröffentlichung des fünften Studioalbums von Arcade Fire als Finte. Mitsing-Pop mit Hymnen-Charakter findet sich zwar mehrfach auf dem Album, bestimmt aber keineswegs die Grundstimmung.
Die Kanadier toben sich aus: Klassischer 4-to-the-floor Disco-Sound auf "Signs of Life", leichte Reggae-Beat Einflüsse bei "Chemistry" und astreiner Synth-Elektro-Pop bei "Electric Blue". Insgesamt fühlt sich "Everything Now" ein bisschen so an, als wäre es für die Diskothek und nicht etwa für die großen Hallen und Festivals gemacht worden. Ein klassisches Diskoalbum ist es dennoch nicht, dafür ist die typische Arcade Fire Linie noch zu sehr zu erkennen. 

Die wirklichen Highlights des Albums finden sich auf den hinteren Startplätzen. Die soulige Nummer "Good God Damn" lädt sofort zum mitgrooven ein und schafft einen schönen Kontrast zum oftmals aufgeregten Rest des Albums. Auf "Put Your Money On Me" und "We Don't Deserve Love" pendeln Arcade Fire irgendwo zwischen ABBA, Queen und ihrer eigenen besten Zeit und sorgen damit für knapp 12 Minuten, die durchaus zu den größten Highlights des Musikjahres 2017 gezählt werden können.

"Everything Now" bietet Hits und schafft es ab einem gewissen Zeitpunkt, jedem Hörer zu gefallen. Dieser Umstand klingt zunächst vielversprechend, bringt aber auch ein großes Opfer mit sich. Die eindringliche Atmopshäre, die vorallem die Alben "Reflektor" und "Neon Bible" bestimmt hat, will dieses Mal einfach nicht so recht entstehen. Arcade Fire können sich nicht entscheiden ob sie eine Pop-Rock Band mit Weltformat oder ein Underground-Act für die heimische Diskothek sein wollen. Deshalb liefern sie zwar ein eingängiges und unterhaltsames Album, gleichzeitig aber zum ersten Mal ein Projekt, das sich schlichtweg nicht "wichtig" anfühlt. 

Video: Arcade Fire - Creature Comfort

Tracklist:

01 Everything_Now
02 Everything Now
03 Signs Of Life
04 Creature Comfort
05 Peter Pan
06 Chemistry
07 Infinite Content
08 Infinite_Content
09 Electric Blue
10 Good God Damn
11 Put Your Money On Me
12 We Don’t Deserve Love
13 Everything Now (continued)

"Everything Now" von Arcade Fire erscheint am 28. Juli via Sony.

Download & Stream: 

Alben

Reflektor

Arcade Fire - Reflektor

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Lost in music
Mehr als drei Jahre sind seit "The Suburbs" vergangen, dem letzten Meisterwerk von Arcade Fire. Die Erwartungen an ihr viertes Album "Reflektor" waren immens - und werden mit Unterstützung von DFA-Producer James Murphy mehr als erfüllt.
Helpless (Neil Young Cover)

Arcade Fire - Helpless (Neil Young Cover)

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Für einen guten Zweck
Im Rahmen einer Benefiz-Veranstaltung haben Arcade Fire den Neil Young-Song "Helpless" zum Besten gegeben. Dabei ließ es sich der "Godfather of Grunge" Young nicht nehmen, seinen weitaus jüngeren Kollegen tatkräftig unter die Arme zu greifen.
The Suburbs

Arcade Fire - The Suburbs

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wachsendes Konzept
Die beiden exklusiven Freetracks hatten es weit im Vorfeld angekündigt: Arcade Fire haben ein drittes Album gemacht. Und obwohl man auch der Presse die restlichen Songs erst am Tag des offiziellen Releases zukommen lassen wollte, hört die halbe Welt nun schon voller Spannung dem Klang von "The Suburbs".
Neon Bible

Arcade Fire - Neon Bible

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Unerreichte Göttlichkeit
Manchmal wünscht man sich, ein Album nicht zu mögen, weil es überall himmelhoch jauchzend gefeiert wird. Die Welt liegt gerade dieser Band hier zu Füßen. Leider aber auch völlig zu Recht.
Funeral

Arcade Fire - Funeral

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Hymnen-Bouquet in Schräglage
Große Gesten und glühende Hingabe: Die unangefochtenen US-Kritiker-Darlings 2004 und ihr Instant-Meisterwerk. Lange wird dieses Blatt auch bei uns nicht unbeschrieben bleiben.

News

Primavera Sound Festival 2016 (Credit: Gianfranco Tripodo/Red Bull Content Pool)

Livestream: Primavera Sound Festival 2017

Auftritte von Mac DeMarco, Run The Jewels uvm.
Das Primavera Sound Festival in Barcelona gilt seit Jahren als Musterbeispiel für ein modernes Musikfestival mit exzellentem Line-Up. Bei uns seht ihr einige der Konzerte im Livestream. 
Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Inoffizielles Ständchen zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten
Arcade Fire veröffentlichen pünktlich zur Amtseinführung von Donald Trump als US-Präsident den Song "I Give You Power" und erinnern ihn daran, woher diese Macht eigentlich kommt.

Videos

Arcade Fire - Everything Now (Bild: Video / Youtube)

Arcade Fire - Everything Now

Arcade Fire präsentieren mit dem Video zu "Everything Now" die erste Auskopplung aus dem gleichnamigen Album. 

Ähnliche Künstler