Change Your Life

Atmo.Brtschitsch - Change Your Life

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Spannungsgeladenes Debüt zwischen Ambient und Techno
Dr. "Atmo" meets Paul "Brtschitsch". Ambient meets Techno. Alter Hase meets Youngster. Herausgekommen ist TripHop in der direkten Nachfolge von Massive Attack. Nicht weniger.

Seitdem Massive Attack zum Einmannprojekt geschrumpft ist, fehlt es ganz offenbar an Spannung im Studio. Genau das entsteht aber, wenn zwei Personen mit unterschiedlichem musikalischen Background sich zusammensetzen und musizieren. Amir Abadi (aka Dr. Atmo) und Paul Brtschitsch (aka Paul Brtschitsch - der Mann heißt wirklich so) haben sich diese Spannung zunutze gemacht und mit "Change Your Life" ein Album geschaffen, das alles hat, um ein Dauerbrenner in der heimischen Stereoanlage zu werden. Athmosphärische Klänge treffen tanzbare Beats, treffen große Melodiebögen, treffen dubbige Verspieltheit. Mit Minimalismus oder Purismus hat das natürlich nichts zu tun, sondern mit überschwenglichem Baden in Beat und Sound und ist deshalb eine der erfrischenderen Elektronik-Produktionen aus deutschen Landen der letzten Zeit. Mit hohem Unterhaltungswert und viel Abwechslungsreichtum. Freunde von Massive Attack und TripHop können Atmo.Brtschitsch unbesehen in ihr CD-Regal holen, für alle anderen bietet Kitty-Yo ganze zwei MP3s aus dem satte 75 Minuten langen Werk an, die nur ansatzweise andeuten, was diese 75 Minuten Musik alles können. In "Rockstar" philosophiert beispielsweise Billy Corgan himself über sein Dasein als ebensolcher. Das Album "Change Your Life" ist der erste Release des neuen Labels "Silke Maurer", einer Kooperation von Kitty-Yo mit den CD-Herstellern Handle With Care. (ur)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Video Still aus "The Spoils feat. Hope Sandoval" (Vevo)

Video: Massive Attack - The Spoils feat. Hope Sandoval

Neues Video mit Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett
Massive Attack waren die Wegbereiter des Trip-Hop und sind bekannt für ihre innovativen Videos. Ihr Neues zu "The Spoils feat. Hope Sandoval" mit Cate Blanchett in der Hautprolle ist da keine Ausnahme.
Massive Attack - Come Near Me (Video)

Massive Attack - Come Near Me (Video)

Neues sehenswertes Video der Trip-Hop-Veteranen
Massive Attack haben in ihrer Karriere mehrere wegweisende Musikvideos veröffentlicht. Dazu gehört auch das neue "Come Near Me". Hier könnt ihr das neue Video sehen. 
Massive Attack: Neues Album noch dieses Jahr?

Massive Attack: Neues Album noch dieses Jahr?

Die TripHop-Veteranen live in Berlin
Sie lassen sich mal wieder viel Zeit für ihr neues Album. Doch zumindest ist es bereits in der Mache, wie Massive Attack anlässlich ihres Konzerts beim Glastonbury Festival verlauten ließen. Das Duo spielt diesen Samstag im Berliner Tempodrom.
Massive Attack fordern ZeroDB

Massive Attack fordern ZeroDB

Triphopper setzen sich gegen Musik als Psychofolter zur Wehr
Seit den Vorkommnissen in Guantanamo weiß man, dass Musik als Folterinstrument eingesetzt wird. Darauf macht die Organisation ZeroDB mit ihrem ungewöhnlichen Protest aufmerksam. Prominente Unterstützung bekommt sie dabei von Massive Attack, die ihren Song „Saturday Come Slow“ für einen Kurzfilm, der sich mit der Problematik befasst, zur Verfügung gestellt haben.
Massive Attack streamen „Heligoland“

Massive Attack streamen „Heligoland“

Neues Album erscheint am 5. Februar
Kommenden Freitag veröffentlichen Massive Attack ihr fünftes Album „Heligoland“. Vorab lässt sich das Album komplett im Stream hören. Passend dazu kursiert im Netz momentan ein rarer Promo-Mix von Massive Attack aus dem Jahr 2002.

Empfehlungen