Album

The Humbucking Coil

B. Fleischmann - The Humbucking Coil

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Ruhe zwischen den Orten

Am Schnittpunkt von elektronischen und akustischen Klängen war Bernhard Fleischmann als Solo-Musiker schon immer zu Hause. Für sein neues Album stellte er eine E-Gitarre in den Mittelpunkt, um noch organischer zu klingen.

„The Humbucking Coil“ heißt das neue Album auf Morr Music. Und bei einem Humbucking Coil handelt es sich um einen Tonabnehmer für elektrische Gitarren, der das Rauschen unterdrücken soll. Dabei arbeitet er auf sonderbare Weise: er sendet als elektromagnetisch aufgeladene Spule ebenfalls ein Rauschen, das zusammen mit dem Rauschen der Gitarre Stille erzeugt. Diese Gegenseitigkeit steht in gewisser Hinsicht exemplarisch für die Musik von B. Fleischmann. Der junge Musiker, einst in Emo- und Indie-Bands unterwegs gewesen, kehrt über ruhige elektronische Musik mitsamt Gitarre zu einer zeitgemäßen Form von Post-Rock zurück. Die Drums ziehen sich behaglich und unangestrengt durch die Stücke, dahinter schweben erwachsene Melodien und ein stets latent schimmerndes Fernweh. Harmonie steht im Mittelpunkt, artet aber nicht zum Kitsch aus. Was bleibt sind angenehm zurückgelehnte instrumentale Songs wie „Phones And Machines“. (jw)

Alben

Versandhauskatalogprogrammmusik

B. Fleischmann - Versandhauskatalogprogrammmusik

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Vertonte Waren des täglichen Bedarfs
Vier Kunststudenten gründeten 2000 in Graz das Projekt ekw14,90 (endlich katzenersatz – wurstenden 14,90). Nach vielen Hörspielen, Filmen und Radiosendungen wurde jetzt das Ergebnis einer außergewöhnlichen Ausstellung veröffentlicht.

Ähnliche Künstler