Bachelorette

Bachelorette - Bachelorette

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Do Androids Dream of Bachelorette?

Das Coverartwork von Annabel Alpers drittem Bachelorette-Album vereint all das, was ihre Musik ausmacht: ein bisschen 70er Jahre Psychedelic, ein bisschen Chaosforschung nach Mandelbrot, und doch lässt sich das am Computer designte Artwork auf einen biologischen Kern herunter brechen.

„Do Androids Dream of Electric Sheep?“ heißt einer der bekanntesten Romane von Philip K. Dick, er diente als Vorlage für Ridley Scotts „Blade Runner“. Was das mit Bachelorette zu tun hat? Nun, ihre Musik klingt, als würden Androiden Popmusik machen. Sehr elektronisch, aber trotzdem deutlich Folk beeinflusst, unnahbar und von einer Sehnsucht durchdrungen, mit der auch Star Trek-Android Data stets zu kämpfen hat.

„Bachelorette“ findet natürlich auch den Weg ins menschliche Herz. Allerdings auf Umwegen. Denn die kunstvoll auf Schlafzimmer-Produktion getrimmten Songs entpuppen sich mit der Zeit als die Arbeit einer Computerexpertin, die spätestens bei Annabel Alpers Liveauftritten gänzlich zum Vorschein kommt. „Bachelorette“ ist betörend kühle Popmusik, mal ein bisschen spröde und unnahbar, mal ganz dicht an einem dran.

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Björk mit 17 Jahren 1982

Video: Björk mit 17 Jahren

Sie hat sich kaum verändert
Wir lieben das Internet! Es gibt uns die einmalige Chance, die 17-jährige Björk im Jahr 1982 bei einem Konzert ihrer damaligen Band Tappi Tikarrass zu sehen. Unser Fundstück der Woche.
BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

Film über die außergewöhnliche Karriere der isländischen Künstlerin
Dokumentation über die einzigartige Karriere der isländischen Künstlerin ist jetzt zeitlich begrenzt in der WDR-Mediathek zu sehen.