How Could Hell Be Any Worse

Bad Religion - How Could Hell Be Any Worse

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Just a Punk Rock Classic
Am 07. Juni dieses Jahres wird das neue, fünfzehnte Bad Religion-Album erscheinen. Zur Überbrückung der Wartezeit bis zum Release von "The Empire Strikes First" wartet das Bad Religion-Label Epitaph mit einer Reissue-Offensive auf.

Dass Bad Religion dem Sound, den sie vor Jahren prägten, nie so richtig etwas hinzufügen konnten, schmälert ihre Verdienste nicht im geringsten. Wenige Zweifel dürften an der Wichtigkeit dieser Band bestehen. Und so macht sich das von Bandmitglied Brett Gurewitz gegründete Label Epitaph daran, die ersten Alben der Band neu zu veröffentlichen. Remastered, mitunter mit neuem Artwork und mit reichlich Bonusmaterial bestückt, zeichnen die fünf Reissues von "Suffer", "No Control", "Against The Grain", "Generator" und dem Debüt "How Could Hell Be Any Worse" die frühe Bad Religion-Geschichte nach. Ungestüm, Unnachgiebigkeit und ein 16jähriger Greg Graffin, der seinem Ärger Luft macht. Alle Reissues erscheinen Anfang April. Im Sommer dann wird weitergeführt, was hiermit begann. (sc)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Bad Religion: Neues Album "Christmas Songs"

Bad Religion: Neues Album "Christmas Songs"

Punkrocker lassen am 28. Oktober die Weihnachtsglocken läuten
Ausgerechnet Bad Religion eröffnen dieses Jahr das musikalische Weihnachtsgeschäft. Ihre „Christmas Songs“ erscheinen am 28. Oktober.
Myspace schwenkt um

Myspace schwenkt um

Social Network steigt ins Geschäft mit werbefinanzierten Downloads ein
Myspace Versuch sich als Plattform für bezahlte Downloads zu etablieren, scheint gescheitert zu sein. Stattdessen soll das Geschäft mit durch Werbung finanzierte Downloads forciert werden. Die ersten Kandidaten für ein solches Konzept stehen schon bereit: Die Punkrocker von Pennywise wollen ihr nächstes Album kostenlos via Myspace Records veröffentlichen.

Empfehlungen