True North

Bad Religion - True North

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Nimmermüde, kritischer denn je und immer noch schneller als die eigenen Schatten: Bad Religion beweisen auf ihrem mittlerweile sechzehnten Studioalbum „True North“, welches Ende Januar 2013 erscheinen wird, dass sie noch immer zu den Speerspitzen des Genres zählen.

Abermals fährt die Fast-Forward-Fraktion auf dem neuen Album der Cali-Punks einen ungefährdeten Kantersieg ein. 14 : 2 heißt der Endstand nach 35 Minuten Spielzeit. Zwar mühen sich die beiden Midtempo-Rocker „Dharma And The Bomb“ und „Hello Cruel World“ nach Kräften, aber gegen Turboware wie „Vanity“, die nur unwesentlich langsameren Harmonieperlen „In Their Heart Is Right“ und „Dept. Of The False“ oder der Mittelfinger-Single „Fuck You“ ziehen die beiden einzigen Luftholer des Albums den Kürzeren.

Bad Religion - Fuck You

 

 

Es ist schon beeindruckend wie es Bad Religion auch nach 32 Jahren immer noch schaffen, die aufmüpfige Revolte-Jugend hinter sich zu lassen. Mit erhobenem Zeigefinger, krachenden Drei-Gitarren-Riffs und Greg Gaffrins ausgeprägtem Gespür für eingängige Gesangsmelodien präsentieren sich die fünf Kalifornier anno 2012 in absoluter Höchstform.

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Bad Religion: Neues Album "Christmas Songs"

Bad Religion: Neues Album "Christmas Songs"

Punkrocker lassen am 28. Oktober die Weihnachtsglocken läuten
Ausgerechnet Bad Religion eröffnen dieses Jahr das musikalische Weihnachtsgeschäft. Ihre „Christmas Songs“ erscheinen am 28. Oktober.
Myspace schwenkt um

Myspace schwenkt um

Social Network steigt ins Geschäft mit werbefinanzierten Downloads ein
Myspace Versuch sich als Plattform für bezahlte Downloads zu etablieren, scheint gescheitert zu sein. Stattdessen soll das Geschäft mit durch Werbung finanzierte Downloads forciert werden. Die ersten Kandidaten für ein solches Konzept stehen schon bereit: Die Punkrocker von Pennywise wollen ihr nächstes Album kostenlos via Myspace Records veröffentlichen.