Tesri

Barbara Morgenstern & Robert Lippok - Tesri

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Berliner Frühlingsgefühle

Im vergangenen Jahr remixte Robert Lippok das Komeit-Album "Falling Into Place". Jetzt veröffentlicht er ein gemeinsames Album mit deren Label-Kollegin Barbara Morgenstern. Man bleibt unter Freunden bei Monika Enterprise.

Und musikalisch sind uns die Freunde von Monika bereits seit langer Zeit ganz besonders ans Herz gewachsen. Jedes Album lässt sich relativ leicht als Monika-Release identifizieren, ohne dass deshalb Stillstand zu vermelden wäre. Genauso verhält es sich bei der Kollaboration von Barbara Morgenstern und To Rococo Rot-Mitglied Robert Lippok. Gemeinsam haben sie ein wunderschönes Frühlingsalbum aufgenommen, das eine warme und fröhlich-leichte Athmosphäre verbreitet und überwiegend ohne Vocals auskommt. Es findet sich das Beste aus beiden Welten darin wieder. Während Barbara Morgenstern sich eher den eingängigeren Melodien widmet, geht Lippok experimenteller mit Musik und Klang um. Und genau diese beiden Dinge fließen bei diesem Album wie selbstverständlich ineinander und ergänzen sich perfekt. Und weil nur instrumental schnell auch mal langweilig sein kann, haben die beiden vereinzelt Gastsänger ins Studio geladen, die den ein oder anderen Track noch mehr zum Strahlen bringen. Ein sehr gelungenes, rundes Album für Freunde von entspannter Elektronika. (ur)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Tonspion beim Festival Internacional de Benicassim pt. II

Tonspion beim Festival Internacional de Benicassim pt. II

Wir erinnern uns: Wohlverdient macht der Tonspion Urlaub und fährt für Festivalfreude nach Spanien. Für alle, die seine sanft drückende Promotion und die schicke Compilation nicht überzeugen konnten: Teil II seines, unseres FIB-Berichtes.