The Grass Is Always Greener

Barbara Morgenstern - The Grass Is Always Greener

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Weltreise mit Barbara
Die Orgel-Pop-Königin ist zurück! Nach ihrer Welttour mit dem Goethe Institut und einigen Kollaborationen ist soeben ihr neues Solo-Album erschienen, das jene Erfahrungen der letzten Jahre als großen Einfluss hat.

Elektronische Musik aus Deutschland ist wahrlich keine Besonderheit mehr. Dennoch gibt es nur wenige, die über Szenegrenzen hinweg zu internationaler Anerkennung kommen. Barbara Morgenstern gehört mit ihren tänzelnden Melodien, ihrer Eigenwilligkeit, den Texten sowie ihrer Stimme zweifellos zu diesen Höhepunkten. So war die Einladung des Goethe Instituts zu einer musikalischen Weltreise wenig verwunderlich. An einigen Stationen verarbeitete Barbara Morgenstern sofort ihre Eindrücke in Song-Skizzen, die später zu einer Art Reise-Tagebuch verfeinert wurden. „The Grass Is Always Greener“ ist vielseitig geworden und bleibt dem Stil dennoch treu. Es klingt ausgefeilter, in sich geschlossener. Das Besondere an Barbara Morgenstern war ja seit jeher, dass sie erwachsene Ernsthaftigkeit und lebensbejahende Jugendlichkeit vereinte. Und glücklicherweise ist dies trotz des reiferen Albums nach wie vor zwischen den Tönen spürbar. Die erste Single „The Operator“ wechselt zwischen deutschen und englischen Worten, gleitet mit unverbrauchten Elan voran und ist Free-MP3 ein toller Teaser auf den Rest des Albums. (jw)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Tonspion beim Festival Internacional de Benicassim pt. II

Tonspion beim Festival Internacional de Benicassim pt. II

Wir erinnern uns: Wohlverdient macht der Tonspion Urlaub und fährt für Festivalfreude nach Spanien. Für alle, die seine sanft drückende Promotion und die schicke Compilation nicht überzeugen konnten: Teil II seines, unseres FIB-Berichtes.