Album

Ripe

Ben Lee - Ripe

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das nächste Level

Just noch hörte man ihn die Punkrocker Against Me covern, da folgt nun schon sein neues Studioalbum voll eigener Perlen. Mit diesen übertrifft sich King Lee selbst - und das mit einfachsten Mitteln.

Schon früh hatte Lee seine Karriereleiter entdeckt und ihre ersten Stufen erklommen. Mit seiner Punkrockband startete er als 14-Jähriger und hatte gleich hochkarätige Fans und Förderer, wie Sonic Youth und die Beastie Boys zum Beispiel. Letztere veröffentlichten zwei Jahre später dann Bens Solodebüt auf ihrem eigenen Label. „Grandpaw Would“ hieß das Album und liegt mittlerweile 12 Jahre zurück.

Nun hat der Endzwanziger sein sechstes Album aus dem Ärmel geschüttelt, auf dem man getrost den einen oder anderen Song weiterskippen kann. Nicht etwa weil Müll darunter ist, sondern weil so viele Perlen auf „Ripe“ zu finden sind. Gern lässt man Durchschnittliches links liegen, wenn der Großteil durch Klarheit glänzt und Platz für bombastische Gefühle schafft. Klavier, Bass, Schlagzeug, Gitarre und über all dem dieser einnehmende Gesang, der Melodien singt, die man zu kennen meint.

Es sind Melodien, die alltäglich scheinen und sich aus Worten zusammensetzen, die so simple wirken. Aber genau darin liegt das Besondere: Denn Ben Lee herrscht mit einfachsten Mitteln über große Wirkungen und trifft mit seinen Melodien und Worten nichts Profanes, sondern Wesentliches. „This is the first day of the future / And all I want is you / I wear a pair of socks you left here / But I know I know I know / Nobody will ever fill your shoes“. Mit diesen Worten beginnt er. Einfach königlich.

Björn Bauermeister / Tonspion.de

Alben

Ben Lee Sings Against Me!

Ben Lee - Ben Lee Sings Against Me!

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Durch Reduktion den Pop entblößt
Manche Alben sind so schön, dass man sie gern selbst geschrieben hätte. So erging es offensichtlich Ben Lee, der das neue Against Me!-Album hörte, sich auf der Stelle verliebte und es coverte. Komplett.
Hey You, Yes You

Ben Lee - Hey You, Yes You

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Pianoballade des Jungsongwriters
Eine Pianoballade. Könnte man denken. Doch plötzlich steigt eine Drummachine in den Song ein. Und es bleiben Piano, Drums und der liebesgefrustete Sänger aus Australien: Ben Lee, einst gefeierter Teenie-Rocker mit Noise Addict.

Ähnliche Künstler