Album

Yoko

Beulah - Yoko

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Popmusik, die trauert und hofft

Zwei Jahre nach "The Coast Is Never Clear" steht Beulahs viertes Album "Yoko" vor der Tür. Und das ist einmal mehr schönster Indiepop, diesmal jedoch mit etwas weniger Sonnenschein.

Die Band sagt es, das Albumcover sagt es, der Albumtitel sagt es: "Yoko" ist ein Album, das Trennung, Verlust und das Wachsen daran dokumentiert. "You`re Only King Once". Detailverliebte Minimalarrangements hier, zusammengewürfelte Mächtigkeit dort. Beulah-Frontmann Miles Kurosky spricht von enormer Weiterentwicklung, von einem Album, das atmet. Man ist geneigt, ihn zu verstehen. So ist der Opener "A Man Like Me" nicht nur eine sehr schöne, knarzige Hymne, die Abschiedslied und Hoffnungsträger gleichzeitig sein will und kann. "A Man Like Me" ist ein hervorragend arrangiertes Stück Musik, das in viele kleine Teile zerbrochen und mit Geduld und Liebe wieder zusammengesetzt wurde. Musik, die atmet. (sc)

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler