Album

Birds & Drums

The Bewitched Hands - Birds & Drums

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Weniger Name, mehr Musik

Das französische Sextett The Bewitched Hands konnte bereits im Sommer mit der EP "Hard To Cry" manchen Kritiker verzaubern, und auch die Blogosphäre geizte nicht mit Begeisterung. Mit "Birds & Drums" folgt nun das Debüt der Musiker aus Reims. 

Der ursprüngliche Name The Bewitched Hands On Top Of Our Heads wurde schreib-freundlicherweise gekürzt. Im Gegenzug wurde musikalisch zugelegt und so präsentiert sich das Debüt mit 13 Liedern. Lediglich zwei Stücke dürften schon bekannt sein, waren sie schon auf der EP vertreten und können als roter Faden gesehen werden. Denn das französische Pop-Kollektiv macht mit seinem Sound genau dort weiter, wo nach dem ersten kurzen Gruß im Sommer vormals Schluss war. Vereint wird abermals Pop, Folk, Indie, und Rock. "Birds & Drums" kann nach ungeheuer dreckigem Garage-Sound klingen (Cold), nach einer Hippie-lastigen Wiese (Happy With You) oder klarer Eingängigkeit (Work). Lediglich "Out Of Myself" weiß mit seinem Reggae-Touch wenig zu überzeugen, ist bei einer Länge von 1:24 aber gleichermaßen schnell vorbei wie vergessen.

Bei einem Blick ins LP-Regal findet man bei den Franzosen sicherlich Fleetwood Mac, Beach Boys, Flaming Lips, Arcade Fire oder auch Weezer. Und das ist schon mal ein gutes Fundament. Genau wie dieses Debüt. 

Alben

Ähnliche Künstler