Album

Manual for Successful Rioting

Birdy Nam Nam - Manual for Successful Rioting

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Handbuch zum Erfolg

Vieles an Birdy Nam Nam deutet auf einen Justice-Klon hin. Artwork, Attitüde, Majorlabel, Herkunft. Damit würde man den vier Turntablisten aus Frankreich aber Unrecht tun. Trägt ihr zweites Album "Manual for Successful Rioting" doch bei weitem nicht so dick auf, wie es aussieht.

Birdy Nam Nam haben sich in den letzten Jahren durch konstantes Touren auch außerhalb Frankreichs einen Namen gemacht. In Frankreich steht das Quartett schon länger in der ersten Reihe und hat folgerichtig schon ein Livealbum herausgebracht. Dass zwischen dem Releases ihres zweiten Albums in Frankreich und hierzulande fast ein Jahr liegt, ist trotzdem ungewöhnlich. Zumal elektronischer Sound aus Frankreich doch boomt.

Es liegt wahrscheinlich daran, dass Birdy Nam Nams Zugang zu Musik tiefer geht als die momentan beliebte Formel "Lass uns mal Electro mit der Attitüde von Rock kombinieren". Ihr "Trans Boulogne Express" ist eine tiefe Verbeugung vor Kraftwerk und Daft Punk. Afrika Bambaataas " Planet Rock" ebenso eine wichtige Referenz für Crazy B, Lil' Mike, Need und Pone wie Herbie Hancocks "Rockit" und die Turntable-Kunststücke der X-Ecutioners. Mit Respekt behandeln Birdy Nam Nam das Ausgangsmaterial ihrer Songs, auch wenn es bis zur Unkenntlichkeit verändert und bearbeitet wird. Die tiefe Musikalität, die ihren offensichtlichsten Clubbanger "The Parachute Ending" antreibt, können selbst die Effektspezialisten von Justice und der brachiale Kap Bambino Remix nicht übertünchen.

Alben

Videos

Ähnliche Künstler