Album

Mutable Transformer Act

Black Cat Zoot - Mutable Transformer Act

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Süße Sensation

Im Anzug der schwarzen Katze laufen die Musiker von Black Cat Zoot zwar nicht immer herum, genauso smooth wie das Pfotentier sich bewegt, kommt aber ihre Musik rüber. „Mutable Transfomer Act“ ist ein schönes Album zwischen Funk und Indiepop. Und die Münchener beweisen dabei durchaus internationale Tauglichkeit.

In den USA ist die Band aus Süddeutschland schon länger bekannt. Über ein US-Label veröffentlichten sie bereits ihre Songs. Das aktuelle Album „Mutable Transformer Act“ ist nun ihr Europa-Debüt. Und damit sollte die Tür zum Erfolg eigentlich weit aufgestoßen werden. Denn es befinden sich zum einen Radiohits unter dem Material, als auch Songs, die man gerne im Auto, Wohnzimmer oder auch Club hört.
 
Black Cat Zoot bringen den Funk der 70er zurück. Dazu gesellen sich Elemente des Indiepop, so dass ein interessanter Stilmix herauskommt. Die Gitarren werden für typische Funk-Riffs und -chords, aber auch für Britpop-mäßige Zupfereien und Schrabbeleien gebraucht. Sängerin Lisa Müller passt perfekt mit ihrer warmen, freundlichen Singstimme zu den smoothen Tönen, die hier und da mit rockigen Gitarren angereichert werden.

Neben der Sängerin besteht die Band aus sechs Musikern. Und trotz dieser instrumentalen Dichte wirkt die Produktion niemals überladen. Man versteht bei Black Cat Zoot, sich im richtigen Moment zurückzunehmen. Mit „Sweet Sensation“ und „Standing Tall“ finden sich dazu echte Ohrwürmer auf dem Album. „Late July“, der Free Download, ist die Reggae-Version von „Sweet Sensation“.

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler