Silent Alarm

Bloc Party - Silent Alarm

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Tanzrock im pumpenden Elektronikremix
Nach überragenden EPs und begleitet von Titelseiten-Offensiven endet die Zeit des Wartens: Bloc Party veröffentlichen mit "Silent Alarm" ihr Debütalbum. Mit beatbefeuerten Rockvariationen macht es sich ans Einlösen von Versprechen.

Das selbstbetitelte EP-Debüt der Band nahm den Sommer etlicher Menschen im Sturm. Stilsicher und clever, doch ebenso ungehalten und impulsiv preschten Bloc Party drauflos, pendelten zwischen Discobeat und Gitarre, Tanzabend und klarer Ansage. Mit einer weiteren EP und Konzerten vor weit über den letzten Platz hinaus gefüllten Clubs im Vorprogramm von Interpol macht die Londoner Band nun Nägel mit Köpfen. Ihr Albumdebüt ist da und die Begeisterung kennt offenbar keine Grenzen. Von hyperaktivem Schlagzeug und Basspumpen mit Mühe zusammengehalten, treiben Bloc Party stets in alle Richtungen gleichzeitig, sind hier Popband, hier Schweißtanz, dort Retro, dort Zukunft. Oft genug und wie zuvor bringt diese scheinbare Unentschlossenheit vielseitige talentierte Bastarde hervor, gehen wahre Coolness und wahre Tiefe Hand in Hand. Dennoch und trotz des tiefen Bedauerns dabei: Highlights des Albums bleiben die Songs, die uns schon auf den EPs so packten. Nachdem man, tatsächlich, so herrlich und gekonnt herumgewirbelt worden war, tut es fast weh, es zu akzeptieren: Neben den Killerstücken enthält "Silent Alarm" tatsächlich zwar nicht Füllmaterial, aber eben doch einfach nicht ganz so pralle, umwerfende, überragende Liedmonster wie "Banquet". Man könnte auf dem Teppich bleiben und mal überlegen, was für Ansprüche man da an ein Debütalbum stellt. Sich etwas zurücknehmen und sich mit Songs anfreunden, die nicht sofort in Herz, Kopf, Knochen, Muskeln, Seele gehen. Aber wenn man einmal gespürt hat, was hier möglich ist, ist "Silent Alarm" zunächst leider nur hochwertige, beeindruckende Enttäuschung. Über die wir uns, auf den Schreck, erst einmal diesen schönen Remix des nach wie vor besten Bloc-Party-Stückes genehmigen. (sc)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Berlin Live: Bloc Party in concert

Berlin Live: Bloc Party in concert

Die Show von Bloc Party ab 23. April 2016 hier sehen
Mit der Reihe "Berlin Live" zeichnet Arte in schöner Regelmäßigkeit exklusive Live-Shows bekannter und noch nicht so bekannter Bands und Künstler auf. Ab 23. April gibt's die Show von Bloc Party im Berliner Schwuz zu sehen. 
Herbert Grönemeyer singt für Gang Of Four

Herbert Grönemeyer singt für Gang Of Four

Zwei gemeinsame Songs auf dem kommenden Album
Gang Of Four gehören nicht zu den berühmtesten, aber einflussreichsten Rockbands der letzten 40 Jahre. Nachdem Sänger Jon King die Band verlassen hat, sind auf dem neuen Album einige überraschende Gäste am Mikrofon.
Video: Franz Ferdinand - "Erdbeer Mund"

Video: Franz Ferdinand - "Erdbeer Mund"

Franz Ferdinand auf den Spuren von Kinski und Culture Beat
Franz Ferdinand haben für ihre neue Single „Fresh Strawberrys“ den Song „Erdbeer Mund“ gecovert – auf Deutsch! Das durchgeknallte Video, das man bei uns sehen kann, dürfte außerhalb des deutschsprachigen Raums für noch mehr Verwirrung sorgen.
Franz Ferdinand entschuldigen sich bei Pharrell Williams

Franz Ferdinand entschuldigen sich bei Pharrell Williams

Twitter Post sorgt für Verwunderung
Wie man sich mit einem kleinen Twitter-Post ins Gespräch bringt, zeigte dieser Tage Alex Kapranos von Franz Ferdinand. Er beschuldigte Pharrell Williams ein Gitarren-Riff von Franz Ferdinand geklaut zu haben.

Empfehlungen