Album

Young Machetes

The Blood Brothers - Young Machetes

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein Wahnsinnskrach

Es knallt derbst in den Ohren, berstet durch die Gehörgänge und zappelt unter der Kniescheibe. Energie, die ankommt und Aggressionen freisetzt. Blood Brothers machen Krach – wahnsinnig und fein!

Prog-Rock ist schon so eine Sache. Mittlerweile ist er zu einer fast negativ behafteten Schublade geworden, beherbergt er doch mehr und mehr durchgeknalltes Gefrickel und nicht enden wollendes Improvisieren, das den mitreißenden Rock allzu oft stiefmütterlich behandelt. Die Blood Brothers aus Seattle machen hingegen Progressives, ohne jemals das rockige Moment zu vergessen. 1997 gegründet, drei Jahre später mit "This Adultery Is Ripe" debütiert und gleich ein Jahr später mit "March On Electric Children" nachgelegt.

Klar, dass die großen Namen des Bizz hellhörig bei so viel Lärm wurden. Ross Robinson, bekannt durch seine Arbeit mit Limp Bizkit, Korn, Slipknot und auch guten Bands wie At The Drive-In, produzierte das dritte Album und I Am Recordings veröffentlichte. Dann folgte das großartige Album „Crimes“ und auch Guy Picciotto, Fugazi-Mitglied und Rites of Spring-Begründer, fuchtelten bei den Blutsbrüdern mit herum.

Auch mit ihrem fünften Album tragen Blood Brothers das Erbe von Refused und At The Drive-In weiter. Sie schaffen es, Abgefahrenes in anspruchsvoller Hardcore-Manier zu kreieren, ohne dabei in eine Proll- oder Kunstniesche abzudriften. Hart und aggressiv, aber immer instinktiv und auf den Punkt. Hardcore-Geknüppel tankt sich in kurzen Popmomenten auf, um noisig zu attackieren. Verrückt. Wahnsinn. Genau richtig. (bb)

Download & Stream: 

Alben

Crimes

The Blood Brothers - Crimes

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Chaos, Ausbruch, Lärmerfolge
Es raste und brüllte, kümmerte sich nicht um Strukturen, zitierte und zerstückelte. Krone der Hysterierockschöpfung 2003 war "Burn, Piano Island, Burn", das famose dritte Album der Blood Brothers. Und jetzt? Und jetzt? Jetzt geht es weiter.
Burn, Piano Island, Burn

The Blood Brothers - Burn, Piano Island, Burn

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Weggeblasen werden defined
Hier wird nicht getanzt, hier wird gezittert. Punkrock mit Schüttelkrämpfen. Fiese Noiseattacken, ein kurzer Popausflug, Hardcore und Knüppel-aus-dem-Sack in nicht einmal drei Minuten. Rausch, Wahnsinn, Maßlosigkeit - diesmal in wirklich.

Videos

Ähnliche Künstler