The Piper, The Devil, The Poet & The Priest

Boedekka - The Piper, The Devil, The Poet & The Priest

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Luzifer kriegt auf die Ohren
Musik, die sich einen Dreck um Genres schert: häufig spannend, aber nicht unbedingt gut. Nicht so bei Boedekka. Deren aktuelles Album ist ein Konglomerat von Einflüssen – und entfaltet trotzdem seinen ganz eigenen Charme.

Wer will schon noch Begriffe wie die viel zitierte „Vielschichtigkeit“ lesen, wenn es um Musik geht? Eigentlich niemand, aber bei einem Album wie „The piper, the devil, the poet & the priest“ darf man diese Phrase ruhig mal wieder bemühen: Indierock, Electronica oder was auch immer – who cares? Boedekkas Musik hat Charakter. Therapiebedürftig und doch faszinierend. Das relaxte „That´s a lie“ wird urplötzlich melancholisch und mit „Hangman“ wird unter den Augen von Luzifer im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel an die Wand gemalt. Ein britischer Mobilfunkanbieter hat das Stück diesen Herbst für eine Werbekampagne missbraucht. Wenn das auch dem Absatz des Albums zuträglich ist: diese Band hätte es verdient. „The piper, the devil, the poet & the priest“ ist nach „Hapi Nightmares“ das zweite Album von Boedekka. Und wer ohne Namedropping gar nicht auskommt, der stelle sich vage vor, Pink Floyd hätten sich für ein Comeback mit Death in Vegas zusammengetan und sich dabei von der düsteren Seite des letzten Blur-Albums inspirieren lassen. Das soll reichen, man muss es schon selbst hören. „Carnival Of The Antichrist“ zum Beispiel, das es hier als kostenlosen Appetizer für das am 29. November erscheinende Album gibt. (js)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Pink Floyd veröffentlichen größtes Boxset aller Zeiten

Pink Floyd veröffentlichen größtes Boxset aller Zeiten

27 CDs aus der Zeitspanne von 1965 - 1972
Dass Pink Floyd keine kleine Brötchen backen ist hinlänglich bekannt. Ihre bombastischen Liveshows legendär. Jetzt veröffentlicht die Band im Ruhestand ein Boxset, das es in sich hat: 27 CDs und zahlreiche Bücher sind darin enthalten.
Video: Blur - "Ong Ong"

Video: Blur - "Ong Ong"

Back to the 80's
Kennt ihr sie noch?! Die Klassiker für die Amiga-Konsole: Pac Man, Kirby's Adventure oder Super Mario. Der sehenswerte Clip zu "Ong Ong" feiert die 80er-Jahre Videogames.
Blur: Damon Albarn kritisiert "Selfie Generation"

Blur: Damon Albarn kritisiert "Selfie Generation"

Blur-Frontmann fordert mehr politische Haltung in der Musik
Es ist nichts Neues, dass die Alten sich über die Musik der Jungen beschweren - und umgekehrt. So war das schon immer und muss so sein - und und häufig war dieser Konflikt sehr fruchtbar für die Musik. Aber was Damon Albarn dem Nachwuchs zu sagen hat, kann man gar nicht oft genug wiederholen.

Empfehlungen