The Remixes 2004-2011

Boys Noize - The Remixes 2004-2011

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Remix-Maschine

Aus der "Spielwiese" Boys Noize ist für Alex Ridha längst seine Hauptbeschäftigung geworden. Nicht sein Pop-Outfit Kid Alex hat ihm den Erfolg gebracht, sondern der kleine Krachmacher Boys Noize, der inzwischen auch als Headliner auf Festivals auflegen darf.

Visuell war Boys Noize Auftritt sicher der Höhepunkt des Berlin Festivals. Inklusive Pyroshow machte der Wahlberliner klar, dass es in seiner DJ-Preisklasse nicht ausreicht Platten zu mixen, auch das Auge muss überwältigt werden. Dass Ridha mehr beherrscht als präzise eine audiovisuelle Dampfwalze durch ein Festivalpublikum zu steuern, zeigen seine Remixe der letzten sieben Jahre.

Welchen Anteil seine Remixe daran haben, das Image von Boys Noize zu formen, lässt sich an seiner Bearbeitung von Feists „My Moon My Man“ ablesen. Die ist nicht nur ein veritabler Hit geworden, sie hat sich auch zu seinem Signatune entwickelt, der in keinem Set fehlen darf. Sein Können zeigt sich aber erst in den weniger abgenudelten Remixen. Cut Copys „Light & Music“ transformiert er in einen echten Frenchhouse-Klassiker, Modeselektors „Monkey Flip“ wandelt er mit Hilfe eines „House of Pain“-Samples in Happy Hardcore um, für Sebastien Tellier wagt er sich für seine Verhältnisse extrem weit in Richtung Disco. Vielseitigkeit ist Trumpf in den 24 Tracks auf „The Remixes 2004-2011“, etwas, das er sich aus den Tagen als Kid Alex bewahrt hat. Leichte Ermüdungserscheinungen stellen sich nach knapp zwei Stunden Dauerfeuer trotzdem ein.

CD1
1. Röyksopp ‘Happy Up Here (Boys Noize Remix)’
2. Feist ‘My Moon My Man (Boys Noize Classic Mix)’
3. Depeche Mode ‘Personal Jesus (Boys Noize Rework)’
4. Late Of The Pier ‘Focker (Boys Noize Terror Re-Did)’
5. N*E*R*D feat. Nelly Furtado ‘Hot-N-Fun (Boys Noize Remix)’
6. Snoop Dogg ‘Sexual Eruption (Boys Noize Remix)’
7. Cut Copy ’Lights & Music (Boys Noize Remix)’
8. Modeselektor feat. Nazizi & Abbas ‘Monkey Flip (Boys Noize Remix)’
9. Sebastien Tellier ‘L’Amour Et La Violence (Boys Noize Main Version)’
10. Editors ’You Don’t Know Love (Boys Noize Classic Mix)’
11. David Lynch ‘Good Day Today (Boys Noize Remix)’
12. Justice ‘Phantom Pt. II (Boys Noize ‘Unreleased’ Turbine Remix)’

CD2
1. The Chemical Brothers ‘Swoon (Boys Noize Summer Remix)’
2. Teenage Bad Girl ‘Cocotte (Boys Noize Rework)’
3. Scissor Sisters ‘Invisible Light (Boys Noize Remix)’
4. Daft Punk ‘End Of Line (Boys Noize Remix)’
5. Gonzales ‘Working Together (Boys Noize Dub Mix)’
6. Marilyn Manson ‘Putting Holes In Happiness (Boys Noize Remix)’
7. Charlotte Gainsbourg ‘Trick Pony (Boys Noize Remix)’
8. Kaiser Chiefs ‘Everyday I Love You Less And Less (Boys Noize Remix)’
9. Djedjotronic feat. Spoek ‘Dirty & Hard (Boys Noize’s Jump If You’re An Idiot Mix)’
10. Maurice ‘This Is Acid (Boys Noize Rework)’
11. Para One ‘Dudun-Dun (Boys Noize Remix)’
12. Apparat ‘Arcadia (Boys Noize Reprise)’


Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Sehenswert: Die Videos der Woche

Sehenswert: Die Videos der Woche

Mit Gossip, Foals, Rihanna, Boys Noize, Planningtorock und MØ
Musikfernsehen ist tot, das Musikvideo lebt. Selten war die Vielfalt an gut gemachten Videos im Netz so groß wie derzeit. Damit euch die Perlen nicht entgehen, stellen wir regelmäßig die besten Videos vor - auf einen Blick und mit einem Klick. Dieses Mal begleiten wir Gossip auf Job-Suche und liegen mit Rihanna in der Badewanne. 
Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Tom Waits, Feist, Justice und vielen Reunions
Es ist Freitag, und Florian Schneider hat wieder im Feuilleton geblättert. Faz, Süddeutsche und Co. haben sich diese Woche mit den Alben von Justice und Tom Waits auseinandergesetzt, Feist in Berlin gesehen und die Reunion der Stone Roses bestaunt.
Interview: Tiga über die Planet Turbo Tour

Interview: Tiga über die Planet Turbo Tour

Unterwegs mit Tiga, Erol Alkan und Boys Noize
Eine Tournee der etwas anderen Art: DJ und Produzent Tiga geht auf Weltreise. Als Unterstützung hat er seine Freunde mitgenommen - unter anderem Erol Alkan oder Boys Noize.
Justice remixen Lenny Kravitz

Justice remixen Lenny Kravitz

Keith Schofield dreht dazu ein bemerkenswertes Video
Justice, die beiden lederjackigen Franzosen, sind durch den Erfolges ihres Albums "✝" in eine Liga aufgestiegen, in der auch Lenny Kravitz nicht länger auf die Dienste von Gaspar Augé und Xavier de Rosnay verzichten möchte. Zu seinem Hit "Let Love Rule" haben Justice deshalb einen Remix angefertigt, dessen Qualität aber nicht an das zugehörige Video heranreicht.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen