Mr. Machine

Brandt Brauer Frick - Mr. Machine

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das Mensch-Maschine-Ensemble

Brandt Brauer Frick sind zum Ensemble angewachsen. Was live hervorragend funktioniert, soll jetzt auch im Studio passen. „Mr. Machine“ wagt auf Basis der Vergangenheit einen Blick in die Zukunft des Brandt Brauer Frick Ensembles.

Spielte auf dem letzten Album von Brandt Brauer Frick der Computer als Arrangeur noch eine Rolle, haben die drei ihn für ihr zweites Album „Mr. Machine“ zugunsten eines zehn Mann starken Ensembles eingetauscht. Um das neue Gruppengefüge auch für diejenigen zugänglich zu machen, die Brandt Brauer Frick im letzten Jahr nicht live sehen konnten, kommt für „Mr. Machine“ ein in der Klassik übliches Verfahren zum Einsatz: Man interpretiert alte Stücke neu.

Vier Songs ihres Debütalbums „You Make Me Real“ und zwei Coverversionen – unter anderem „Pretend“ mit Emika am Mikrophon – stehen zwei neue Stücke gegenüber. „Mr. Machine“ ist also mehr eine Momentaufnahme des neuen, um den Zusatz Ensemble ergänzten Klangkörpers als wirklich ein neues Album. Die Interpretationen und Coverversionen führen die Originale aber weit über das letzte Album hinaus und richten Brandt Brauer Frick endgültig zwischen Klassik und Jazz ein. Nur vom „Mr. Machine“ Techno ist dabei nicht mehr viel übrig geblieben.


Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen