Slow Attack

Brett Anderson - Slow Attack

Das Album "Slow Attack" von Brett Anderson hören und runterladen.

Bisher ist noch keine Review zu "Slow Attack" von Brett Anderson im Tonspion vorhanden. Bitte komm einfach später wieder vorbei. Tonspion bringt täglich neue Alben mit Streams und kostenlosem Download, Pre-Listening, Videopremieren und News rund um die Musik.

Im Album-Player bei unserem Partner Amazon kannst du das Album "Slow Attack" von Brett Anderson kostenlos vorhören und als Download preisgünstig runterladen.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Brett Anderson - neue Stücke im Stream

Brett Anderson - neue Stücke im Stream

Erste Eindrücke vom kommenden Album "Slow Attack"
Ende Oktober wird Brett Anderson sein drittes Solo-Album veröffentlichen. Daraus gibt es jetzt erste Hörproben. 
Interview: Brett Anderson und sein neues Album "Wilderness"

Interview: Brett Anderson und sein neues Album "Wilderness"

Die Eleganz des Britpop über das Verhältnis von Kunst und Technologie
Mit "Wilderness" hat Brett Anderson ein wirklich zeitloses Album aufgenommen. Nur auf wenige Instrumente reduziert, in rund einer Woche eingespielt. Kann so ein Mann etwas mit der modernen Musikbranche anfangen, mit MP3 und Internet? Tonspion Jan Schimmang hat nachgefragt.
Wie war´s eigentlich bei ... Brett Anderson?

Wie war´s eigentlich bei ... Brett Anderson?

Der Ex-Suede-Star hat seine Vergangenheit doch noch nicht hinter sich gelassen
Nach dem großen Erfolg mit seiner Band Suede musste Brett Anderson viele Tränen lassen. Die Kritik und auch das Publikum konnten mit seiner Nachfolgeband The Tears jedenfalls nie so richtig etwas anfangen. Jetzt hat er sein erstes Soloalbum veröffentlicht. Und sollte endgültig abtreten. Denn besser kann man seine Erbe nicht verwalten: Brett Anderson gab am Freitag im Berliner Postbahnhof ein absolut großartiges Konzert.

Empfehlungen