Untrue

Burial - Untrue

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Burial, das Wunderkind des Dubstep, zieht sich mit seinem zweiten Album "Untrue" weiter ins Einsiedlerleben zurück. Verweigerung als Strategie, Interviews und Fotos sind nach wie vor gestrichen, stattdessen möchte der Londoner seine Musik sprechen lassen, die verdammt viel zu erzählen hat.

Kalt, wüst und grau ist die Welt von Burial. Menschenleere Straßenzüge, durch die der Wind pfeift, geisterhafte Stimme, die von Verlust und Angst erzählen. Dazu mahlt ein völlig knöcherner Garagebeat, rumpelt und stolpert von einer Straßenseite zur anderen. Im Rinnstein sammelt sich Müll, am Horizont rattert auf eisernen Stelzen eine Eisenbahn vorbei.

Burial versteht es meisterhaft, mit Clubmusik Isolation und soziale Kälte abzubilden. Wer diese Behauptung für gewagt hält, sollte sich einmal nachts alleine in den Zug setzen und Burial ganz genau zuhören, während draußen der Regen ans Fenster klatscht. Dem Engländer ist mit "Untrue" nicht nur der zweite Geniestreich in Folge gelungen, er macht einmal mehr deutlich wie durchlässig Dubstep ist. Mit Stagnation oder gar dem eigenen Verschwinden wird Dubstep noch lange nicht konfrontiert sein. Außerdem hat längst die Verbrüderung mit Minimal begonnen.

Florian Schneider / Tonspion.de

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Burial lüftet Geheimnis

Burial lüftet Geheimnis

Anonymer Mercury-Prize-Favorit gibt sich erstmals zu erkennen
Unter seinem Pseudonym Burial hat er es in die allererste Liga des Dubstep geschafft und ist Favorit für den diesjährigen Mercury Prize, noch vor Radiohead. Nun lüftete der geheimnisvolle Produzent seine wahre Identität.