I created Disco

Calvin Harris - I created Disco

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Humor On The Dancefloor

"It was acceptable in the 80`s", Calvin Harris setzt den musikalischen Schlusspunkt unter den Hype des Jahrzehnts. Er darf das, schließlich heißt sein Debütalbum "I created Disco". Der junge Mann nimmt den Mund ganz schön voll. Englisches Großmaul eben.

Wobei, Harris ist Schotte und wer von Schottland aus die Popwelt erobern möchte, sollte entweder vorsätzlich schwermütig sein oder zumindest im Kilt auf die Bühne marschieren. Nichts dergleichen bei Calvin Harris. Stattdessen gibt’s Gute Laune-Melodien, simple Erkenntnisse und billiges Equipment bis zum Exzess gequält.

Angeblich hat die Produktion seines Albums keinen Penny gekostet. Geschenkt, außerdem verfügt Harris über zuviel Humor, um diese Aussage ernst zu nehmen. Wer es schafft die Mitchell Brothers dazu zu bringen inbrünstig "I wish I could move like Michael Jackson" zu intonieren, der kann nicht nur Humor, sondern auch Überzeugungskraft zu seinen Stärken zählen. Stark muss Calvin Harris auch ab Ende Februar sein. Dann wird sein Song "It was acceptable in the 80s" als Erkennungsmelodie von Heidi Klums "Germany´s Next Topmodel" tausendfach im Fernsehen zu hören sein.

Wer den Schotten nur auf den Spaß in seinen Backen reduzieren möchte, würde ihm allerdings Unrecht tun. Sein housiger Discoremix von Jamiroquais "Stillness in Time" lässt einen schlagartig vergessen, wie sehr man den Gutmenschen mit der obligatorischen Mütze verachtet. Im Gegenteil: der Dancefloor ruft!

Florian Schneider / Tonspion.de

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Forbes: Die 10 Top-Verdiener der DJ-Szene

Forbes: Die 10 Top-Verdiener der DJ-Szene

Über 63 Millionen Dollar Jahresumsatz für Calvin Harris
Die EDM-Szene kassiert weiterhin kräftig ab. Das dokumentiert die Forbes-Liste der bestbezahlten DJs 2016 eindrucksvoll. Angeführt wird die Liste von Calvin Harris, der im vergangenen Jahr satte 63 Millionen Dollar mit seinen hoffnungslos überteuerten Auftritten verdiente - und damit mehr als HipHop-Großverdiener Jay-Z.
Calvin Harris ist der Großverdiener unter den DJs

Calvin Harris ist der Großverdiener unter den DJs

Forbes veröffentlich Liste der bestbezahltesten EDM-Macher
Es ist kein Geheimnis, dass elektronische Tanzmusik in den letzten Jahren im Mainstream angekommen ist. Einige wenige verdienen damit sogar ein Vermögen, wie die Forbes-Liste der bestbezahlten DJs nun zeigt.
So war's auf dem Exit Festival

So war's auf dem Exit Festival

Vier Tage feiern in der Festung
Am letzten Wochenende ging das zwölfte Exit-Festival in Novi Sad/Serbien über die Bühne. Auf über 20 Bühnen spielen Hunderte von Künstlern aller denkbaren Genres. Wir waren vor Ort und haben ein paar schöne Eindrücke mitgebracht.
Tickets für das Exit Festival in Serbien gewinnen!

Tickets für das Exit Festival in Serbien gewinnen!

4 Tage wach mit Arcade Fire, Pulp, Jamiroquai, Portishead, M.I.A., Kreator, Paul Kalkbrenner u.v.a.
Eines der schönsten Festivals in Europa ist das Exit Festival in Novi Sad/Serbien. Seit 2000 pilgern jeden Juli Musikfans aus aller Welt zur mittelalterliche Festung an der Donau, um ein exzellentes Line-Up in beeindruckender Kulisse zu erleben.