Capo

Capo (Credit: Imun / Warner)

Vier Jahre ließ sich Capo Zeit für sein zweites Album. 2017 setzt der kleine Bruder von Haftbefehl "Alles auf Rot".

Der 1990 in Offenbach geborene Cem Anhan erlangte erste Bekanntheit als Rapper unter dem Namen Capo Azzlack. 2011 und 2012 trat er vermehrt als Featuregast in Erscheinung, unter anderem auf dem gemeinsamen Song "Party mit uns" mit seinem großen Bruder Haftbefehl. Auch auf Haftis Erfolgsalbum "Blockplatin" aus dem Jahr 2013 ist Capo vertreten.

2013 veröffentlichte Capo zudem sein Debütalbum "Hallo Monaco", das es auf Platz 21 der deutschen Album Charts schaffte. Anders als seine Azzlack-Kollegen setzt Capo den Fokus seiner Songs eher auf atmosphärische Beats als auf aggressive Ansagen und konnte sogleich eine treue Fangemeinde generieren.

Dennoch wurde es anschließend ruhig um Capo. Als Jungunternehmer entfernte er sich immer weiter vom Hip-Hop, bis er schließlich 2016 die Reißleine zieht und einen seiner Geschäftszweige abgibt. Die gewonnene Zeit nutzt er, um intensiv an einem neuen Album zu basteln. Am 7. Juli 2017 erscheint nun sein zweites Album "Alles auf Rot".

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

Capo - Alles auf Rot (Cover)

Capo - Alles auf Rot

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Capo ist nach vier Jahren Funkstille mit seinem zweiten Album "Alles auf Rot" zurück. Vor seinem großen Bruder Haftbefehl muss er sich damit sicher nicht verstecken.

Die Azzlacks um Haftbefehl, Celo & Abdi und Capo sind nicht nur metaphorisch eine Familie, Hafti und Capo sind ja tatsächlich Brüder. Klar, dass man sich bei Releases also immer gegenseitig unterstützt. Zwar ist Haftbefehl noch der Erfolgreichste aus der Azzlack Bande, spätestens mit seinem neuen Album "Alles auf Rot" sticht Capo allerdings aus dem typischen Azzlack Sound heraus.

Capos Liebe zu detaillierten Beats, der atmosphärische, dennoch pumpende Sound und sein relativ klassischer, aber fresher Rapstil sind nicht unbedingt das, was man sich unter dem Offenbacher Sound vorstellt. Er springt allerdings auch nicht auf den fahrenden Zug des modernen Rap auf. Zwar nutzt Capo Autotune, aber er überlädt seine Tracks nicht damit wie so mancher Kollege und auch beendet er nicht jeden seiner Verse mit "Jajaja". Capo hat seine Nische zwischen Azzlack und Autotune gefunden und erzählt Geschichten, die vielleicht nicht neu sind, bei ihm aber irgendwie glaubwürdig klingen.

Capo - GGNIMG

Tracklist:

1. Intro
2. GGNIMG
3. Napoli
4. Lange Nächte in FFM
5. Pagare Para Money (feat. Haftbefehl)
6. Lambo Diablo GT (feat. Nimo)
7. Matador (feat. Tommy)
8. Mainhattan City Slang
9. Alles auf Rot
10. Mond
11. Genauso wie immer
12. Totentanz

"Alles auf Rot" von Capo erscheint am 7. Juli 2017 via Warner.

Download & Stream: 

Ähnliche Künstler