Treibeis

Captain Planet - Treibeis

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Keine andere Wahl

Abermals widmen sich Captain Planet dem Alltag, den Mitmenschen und dem Leben. Mit seinem dritten Album "Treibeis" manövriert sich das Quartett zielsicher vorbei an platten Phrasen. Dafür haben Captain Planet mit ihrem energetischen und temporeichen Punkrock auch einfach keine Zeit.

Der Vierer aus Hamburg bleibt sich treu. Angefangen mit der grandiosen "Unterm Pflaster der Strand" EP, über das nicht weniger starke Debütalbum "Wasser kommt Wasser geht" und zuletzt "Inselwissen", ist sie im Titel verwoben, die Nähe zur See. "Treibeis" führt nahtlos fort, was 2005 begonnen wurde und liefert 11 neue Gründe, warum dieses Quartett mit zum Besten gehört, was deutschsprachiger Punkrock aktuell zu bieten hat. Nachdem das alte Label "Unterm Durchschnitt" seine Pforten leider geschlossen hat, ist mit Zeitstrafe ein neuer Heimathafen gefunden worden, um "Treibeis" zielsicher auf Reisen zu schicken.



Und zwar geschwind, denn Captain Planet drücken gewohnt temporeich nach vorne. Dreckiger als der Vorgänger, druckvoll wie immer, so wuchtig wie noch nie. Treibende Leidenschaft, eingebettet in Fragen und Erkenntnisse, in Zeilen für Haut und Hauswand. "Wo üben die, die immer siegen?" ("Spielplatz"). Hier sitzt jedes Wort, jeder Satz. Leben konserviert in Zweieinhalb-Minuten-Bretter. Immer noch so intensiv, verzweifelt und hoch von Jan Arne von Twistern gesungen, dass man lauthals mitschreien möchte. Eigentlich nur mitschreien kann. Captain Planet lassen einem gar keine andere Wahl.

Download & Stream: 

Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Ticketverlosung für das Greenville Festival in Berlin vom 27.-29. Juli 2012

Ticketverlosung für das Greenville Festival in Berlin vom 27.-29. Juli 2012

Neues Festival mit Iggy & The Stooges, Flaming Lips, Kettcar, Cro, The Roots, Deichkind u.v.a
Nachdem sich das Berlin Festival und das Melt! Festival bei den Berlinern als feste Termine im sommerlichen Festivalkalender etabliert haben, kommt nun das Greenville Festival als drittes Großevent dazu. Und die Veranstalter lassen es zum Start mit einem Hammer-Lineup gleich richtig krachen! Wir verlosen Tickets.
Hingeschaut: Turbostaat - "Harm Rochel"

Hingeschaut: Turbostaat - "Harm Rochel"

Im Vorfeld schon heiß diskutiert: Die Flensburger und ihr Majordebüt
Wie prophezeit, zieht diese Band nun große Kreise: Turbostaat kommen aus dem kühlen Norden und sind seit vielen Jahren kühne Deutschpunker mit festen DIY-Wurzeln. Dass sie sich nun Einiges anhören müssen, weil sie zum Major rübergeschippert sind, ist klar – aber letztlich auch ganz schön irrelevant.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen