Wind-Up Canary

Casey Dienel - Wind-Up Canary

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Blue Notes im Blut
Nach einer Hochkonjunktur für alle Jazzladies aus Skandinavien weht nun endlich wieder frischer Wind aus dem Land wo der Jazz zu Hause ist. Die Rede ist von Casey Dienel - eine Frau mit Blue Notes im Blut.

Die große Euphorie für skandinavischen Jazz legte sich wieder ein wenig, als Künstlerinnen wie Leslie Feist das oft als zu klassisch und zu speziell abgetane Genre ordentlich aufmischten und in ihre Popmusik einfließen ließen. Nun folgt auch die Amerikanerin Casey Dienel diesem Trend. Mit ihrem Debüt "Wind-up Canary" zeigt sie, wie man den Rhythmus an den richtigen Stellen antreibt und wann man ihn stoppt, um ihn dann auf subtile Art in eine klassische Passage mit dem Klavier umleiten zu können. Bestes Beispiel dafür ist der Song "Doctor Monroe". Dienels Spezialität ist es Jazz mit Elementen aus Blues, Swing und z.B. auch Klezmer zu kombinieren, wie man z.B. in "Baby James" hören kann. Auf einmal bekommt eine Klarinette ihren wilden Auftritt, im Hintergrund fiedelt eine Geige während das Schlagzeug unaufhörlich nach vorne treibt. Und obendrein strahlt Dienels soulige Stimme über die Melodie hinweg, ohne dabei die Instrumente in den Schatten zu stellen.(sp)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

So war das Oya Festival in Oslo

So war das Oya Festival in Oslo

Feiern am Fjord mit Björk, Feist, The Stone Roses und Odd Future
Um für euch die besten Festivals ausfindig zu machen, schauen wir jeden Sommer bei einigen europäischen Festivals vorbei. Dieses Jahr zog es uns erneut zum Oya Festival nach Oslo. Warum, lest ihr hier.
Interaktives Video von Feist und Mastodon

Interaktives Video von Feist und Mastodon

„A Commotion“ zum Mixen
Feist und Mastodon haben ein interaktives Video zur Split-Single „A Commotion“ veröffentlicht. Per Schieberegler kann man zwischen Feists Original und Mastodons Cover wechseln. Sie setzen damit einen Trend fort, der in Arcade Fires Video zu „Neon Bible“ seinen Ausgangspunkt hat.
Feist und Mastodon Split-Single im Stream

Feist und Mastodon Split-Single im Stream

„Feistodon“ erscheint morgen zum Record Store Day
Seit November letzten Jahres kursieren die Gerüchte zur Split-Single von Feist und Mastodon. Jetzt kann man die Coverversionen, die morgen erscheinen, auch hören. Veröffentlicht wird die Split-Single von Feistodon im Rahmen des Record Store Day.
Metal on „Metals“

Metal on „Metals“

Feist covert Mastodon und umgekehrt
Da sag noch einer Metaller hätten kein weiches Herz. Für den „Record Store Day 2012“ haben Mastodon und Feist zusammengefunden und wollen gemeinsam eine Split-Single mit Coverversionen produzieren. Austra wird derweil von Slipknots Clown remixt.
Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Tom Waits, Feist, Justice und vielen Reunions
Es ist Freitag, und Florian Schneider hat wieder im Feuilleton geblättert. Faz, Süddeutsche und Co. haben sich diese Woche mit den Alben von Justice und Tom Waits auseinandergesetzt, Feist in Berlin gesehen und die Reunion der Stone Roses bestaunt.