Album

Welcome Joy

The Cave Singers - Welcome Joy

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Natürlicher Retro-Spaß

Von einer Spaßgesellschaft ist dieses Trio weit entfernt, auch wenn ihr zweites Album den schönen Titel "Welcome Joy" trägt. The Cave Singers sind aber eher von der herbstlichen Sorte, wenngleich sie mit ihrem musikalischen Blick in die Vergangenheit eine Euphorie versprühen.

Der Bart ist zerzaust, die Extremitäten tätowiert und ihre Klamotten so geschmacksfrei, dass sie schon wieder Stilmaßstäbe setzen. The Cave Singers sind Nerds, die ihr Ding machen. Das Trio aus Seattle, das selbstredend kein unbeschriebenes Blatt ist, wohlgleich aber mit seinem zweiten Album positiv zu überraschen weiß. Die Band um den ehemaligen Pretty Girls Make Graves-Bassisten Derek Fudesco frönt auf "Welcome Joy" dem Folk at it's best und dem Rock in seiner Ursprünglichkeit.

Die Referenzen reichen dabei von Led Zeppelin über Will Oldham, von Iron And Wine bis Fleetwood Mac und werden auch einem Bon Iver- bzw. Volcano Choir-Begeisterten gefallen. Weil The Cave Singers nämlich mit Natürlichkeit, Unaufgesetztheit und herrlich herbstlicher Lässigkeit spielen; und weil "Welcome Joy" zwar alles andere als eine lustige Unterhaltsamkeit ist und dabei aber doch fast schon eine sommerliche Euphorie versprüht. Das macht natürlich Spaß!

Alben

Ähnliche Künstler