Album

Exercises

CFCF - Exercises

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sneak Preview

Unaufdringlich omnipräsent hat Michael Silver vor allem Remixe in die Welt gebracht. Seine vier Buchstaben waren überall dort zusehen, wo sich sacht im Hintergrund bewegende Wohlklangmixes gewünscht waren. Nun ist er wieder ganz er selbst – mit neuem Album im Frühling.

"Exercises" heißt das zweite Album des Produzenten aus Montreal, das im April erscheinen wird. Schon sein Titel deutet an, dass Silver sich hier nicht nur der hübschen und routiniert-verzagten Tanzbodenträumerei seines Debüts und seiner Remixarbeiten – für HEALTH etwa oder für Holy Ghost! – ergibt. Und stapelt zugleich etwas tiefer als die CFCF-Konzept-EP "The River", deren Orientierung an Werner Herzogs Monolith Fitzcarraldo der Musik eher im Weg herumstand.

Mit "Exercises" veröffentlicht Silver eben das: eine Handvoll Übungen an Piano und Synthesizern, mit Klang- und Detailfreude liedartig ausgebaut. Zwar wird auch hier ein Konzept mitserviert, doch ist es hier – Architektur öffentlicher Institutionen und das Kanada der Siebziger – ungenau und breit genug, um das Wie und Ob der Interpretation seinen Hörern zu überlassen.

Übung Nummer drei kündigt dieser Tage das kommende Album an. "Exercise #3 (Building)" ist auch angenehm deutlich im Titel: Ein stetiger Aufbau, ein bis zum Ende rankendes Instrumentalstück zwischen Philip Glass und Miami Vice. In der Annahme, dass Silver seinen Vorrat an Füße-auf-dem-Tanzboden-Kopf-in-den-Sternen-Ideen auf die Remixe der letzten zeit verteilt hat, begrüßen wir diese schöne Abwechslung unbedingt und schon jetzt.

Alben

Ähnliche Künstler