Something

Chairlift - Something

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Im Sessellift nach oben

„Does You Inspire You“ fragten Chairlift auf ihrem gefeierten Debütalbum. „Something“ heißt die Antwort darauf, eine charmante Untertreibung, denn mit ihrem zweiten Album dürfte der Sessellift das Duo weiter nach oben bringen.

„Bruises“ und der Werbespot für einen Mp3-Player brachten Chairlift und ihren „entschleunigten Space-Pop“ einem größeren Publikum nahe. Gitarrist Aaron Pfenning hat den Chairlift in der Zwischenzeit verlassen, Caroline Polachek und Patrick Wimberley haben „Something“ zu zweit in den vergangenen 18 Monaten geschrieben. Mit Dan Carey und Alan Moulder standen den beiden für das neue Album zudem zwei Produzenten zur Seite, die schon mit Lily Allen, Depeche Mode oder Kylie Minogue gearbeitet haben.

Bei aller Opulenz ist „Something“ ein Album, das zu keinem Zeitpunkt überladen wirkt. Die Wärme, die Wimberleys Instrumentals ausstrahlen, trifft auf Polacheks außergewöhnliche Stimme, die sich besonders in „Amanaemonesia“ in gefährliche Höhen schraubt, ohne abzustürzen. Die Bereitschaft von Chairlift, sich ohne Furcht auf die cheesigen Untiefen des Pop einzulassen, war schon auf „Does You Inspire You“ zu spüren - auf „Something“ trifft sie auf die dazu passende Produktion, die aus einem „Etwas“ ein schillerndes Album macht, dessen verspielte Energie mitreißt.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Golf "Zeit zu Zweit"

Roosevelt remixt GOLF

Die Newcomer verschenken den Remix ihrer aktuellen Single
Kann ein Remix einen tollen Song noch besser machen? Kommt drauf an, wer den Job übernimmt. Bei der Fusion von GOLF und Roosevelt konnte jedenfalls nicht viel schief gehen.
La Roux verdient in drei Monaten 100 Pfund mit Spotify

La Roux verdient in drei Monaten 100 Pfund mit Spotify

Lady Gagas Manager erhebt schwere Vorwürfe gegen Plattenfirmen
Immer mehr Künstler veröffentlichen ihre vernichtenden Abrechnungen von Streamingplattformen wie Spotify. So dankte La Roux via Twitter Spotify für eine 100 Pfund Überweisung für drei Monate. Lady Gagas ehemaliger Manager spricht nun sogar von Betrug.
La Roux: Ich verdiene mit meinen Alben kein Geld

La Roux: Ich verdiene mit meinen Alben kein Geld

8 Millionen verkaufte "Platten", 0 Gewinn
La Roux hat in ihrer Karriere schon 8 Millionen "Platten" verkauft, Singles mit eingeschlossen. Verdient hat sie mit ihrer Musik aber noch nie etwas: "Das einzige was ich mit meiner Musik verdiene, kommt von Radio-Airplay".
Videopremiere: La Roux - "Let Me Down Gently"

Videopremiere: La Roux - "Let Me Down Gently"

Jetzt das erstes Video zum neuen Album „Trouble In Paradise“ sehen
Fünf Jahre hat sich La Roux für ihr neues Album "Trouble in Paradise" Zeit gelassen, jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Stream der Comeback-Single „Let Me Down Gently“ gibt es nun ein Video zum Song. Die Premiere des Clips könnt ihr hier sehen!

Empfehlungen