5:55

Charlotte Gainsbourg - 5:55

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein musikalischer Sonnenaufgang
Dieser Name verpflichtet. Charlotte Gainsbourg, das Mensch gewordene Ergebnis des "Je t`aime..." zwischen Serge Gainsbourg und Jane Birkin ist auch musikalisch gesehen die Frucht ihrer Eltern.

Bereits im zarten Alter von 13 Jahren veröffentlichte sie ihre erste Platte mit Songs ihres Vaters. Auch heute, über 20 Jahre später, ist das Erbe des legendären französischen Chansonniers unüberhörbar. Gleichzeitig erinnert ihre hauchzarte Stimme und die englischen Texte wiederum an Jane Birkin. Aber Charlotte Gainsbourg steht als Schauspielerin längst auf eigenen Beinen und war in zahlreichen großen Rollen zu sehen, zuletzt in Michel Gondrys "The Science of Sleep". Musikalisch hat sie sich in den letzten Jahren aufgrund ihrer zahlreichen Filmprojekte auf wenige Gastauftritte, etwa auf Madonnas "What It Feels Like For A Girl" oder bei Badly Drawn Boy beschränkt. Im vergangenen Jahr erschien nun ihr zweites Album "5:55", für das ihr unter anderem Jean-Benoît Dunckel und Nicolas Godin von Air, Jarvis Cocker und Neil Hannon von The Divine Comedy Lieder auf den Leib geschrieben haben. Allesamt Künstler, die nicht unwesentlich vom großen Serge Gainsbourg beeinflusst wurden. Für Freunde federleichter, verträumter Popmusik eine wunderbare Platte, mit der man sogar morgens um 5 Uhr 55 gerne aufstehen wird, um sich den Sonnenaufgang anzuschauen. Denn von dieser unwirklichen Zeit am Ende der Nacht handeln die Songs des Albums. Traumhaft. (ur) Achtung: Am Ende des Promo-MP3s kommt ein kurzer Werbespruch. Dieser kann mit Software wie MP3DirectCut einfach entfernt werden (siehe unter "Links").

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Air spielen kostenloses Konzert am Brandenburger Tor

Air spielen kostenloses Konzert am Brandenburger Tor

Die französische Botschaft lädt zur Fete Nationale an den Pariser Platz
Air werden am Samstag, dem 16. Juli 2016 ab 19 Uhr ein kostenloses Konzert am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor spielen. Die französische Botschaft hat die Band zum Nationalfeiertag eingeladen.
Jarvis Cocker: "Musik ist heute nicht mehr wichtig"

Jarvis Cocker: "Musik ist heute nicht mehr wichtig"

Pulp-Frontmann veröffentlicht neuen Soundtrack
Jarvis Cocker ist der Intellektuelle unter den Britpoppern und veröffentlicht morgen eine neue EP. Im Jahr 2011 gab Jarvis Cocker ein Interview, in dem er mit dem Musikgeschäft abrechnet und sagt, warum er heute nur noch selten als Musiker in Erscheinung tritt.
Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Adele, Lana Del Rey, Charlotte Gainsbourg, Justin Bieber und Walk Off The Earth
Florian Schneider liest auch im neuen Jahr für Tonspion die großen Feuilletons. In der ersten, garantiert Casting-Show freien Popschau des Jahres feiert die Musikindustrie gute Zahlen, emanzipiert sich Charlotte Gainsbourg von ihren Eltern, muss Lana Del Rey als Retromania-Beispiel herhalten. Und Justin Bieber macht eine wichtige Durchsage.
Air sind mondsüchtig

Air sind mondsüchtig

Neues Album „Le Voyage Dans La Lune“ erscheint im Februar
14 Jahre nach ihrer „Moon Safari“ verschlägt es Nicolas Godin und Jean-Benoit Dunckel alias Air erneut auf den Mond. „Le Voyage Dans La Lune“ ist ein Konzeptalbum, inspiriert vom Stummfilmklassiker gleichen Namens. Das Album erscheint am 3. Februar bei EMI.
Wie war´s eigentlich auf dem Berlin Festival 2009?

Wie war´s eigentlich auf dem Berlin Festival 2009?

Dank zwei Tage Pop-Prominenz wurde ein still gelegter Flughafen wieder wach gerüttelt
Pete Doherty, Jarvis Cocker, Zoot Woman und viele andere Künstler fanden sich zu einem Festival zusammen, das mit dem ehemaligen Flughafen Tempelhof in der Hauptstadt eine mehr als würdige Kulisse gefunden hat. Und dort sehr wahrscheinlich nicht zum letzten Mal stattfand, auch wenn noch ein paar Dinge nicht ganz so rund liefen.

Empfehlungen