Album

Nervös

Chris Imler - Nervös

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Gegen alles, passiv-aggressiv!

Chris Imler ist „Nervös“. Zur Beruhigung hat er sich für sein Soloalbum zum Beats-Bauen an den Rechner und nicht ans Schlagzeug gesetzt. Dazu sprech-singt der gebürtige Bayer im Duktus eines Falco über „Schweinsoberleder“ und das „Dasein“. Groß!

Die Türen, Peaches, Jens Friebe und Maximilian Hecker haben schon auf die Dienste von Chris Imler zurückgegriffen. 2011 veröffentlichte Imler gemeinsam mit Patric Catani unter dem Namen Driver & Driver das Album „We Are The World“ auf Staatsakt. Nebenbei spielt er noch das Schlagzeug bei Oum Shatt. Kurzum: Der Mann kann sich nicht für eine Sache entscheiden!

Chris Imler - Mörder

Erst recht nicht, wenn es um eigene Songs geht. „Nervös“ schillert! Das Album kommt mal mit Lässigkeit und bayerischem Schmäh („Mörder“) daher, macht mal vordergründig auf albern („Ausziehen“) oder singt – dank Autotune – beinahe Unverständliches übers „Dasein“. Es wird gemault, lamentiert und Unzufriedenheit artikuliert, und trotzdem bleibt Imler immer schön freundlich. „Passiv-Aggressiv“ ist die Grundhaltung dieses Albums, das allen aus der Seele und Trost spricht, die mehr als nur ein bisschen schlechte Laune ob ihrer prekären Situation haben.

Download & Stream: 

Ähnliche Künstler