Bird Brain

Claude von Stroke - Bird Brain

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
House im Watschelgang

2006 wurde in zwei Clubhits der Geist von Detroit beschworen. Fedde Le Grand stürmte mit "Put Your Hands up for Detroit" die Großraumdiscotheken, und  Claude von Stroke sorgte mit der Frage "Who's Afraid of Detroit" in den Clubs für zufrieden lächelnde Gesichter. Mit "Bird Brain" erscheint jetzt sein zweites Album.

Mit seinen Wonky-Housebeats und dem frechen Umgang mit Samples auf seinem ersten Album "Beware Of The Bird" avancierte Claude von Stroke neben Jesse Rose schnell zum zweiten großen Namen in Sachen Fidget-House. Inzwischen will mit dieser Bezeichnung keiner mehr etwas zu tun haben, auch von Stroke geht auf seinem zweiten Album "Bird Brain" etwas subtiler zu Werk.

Was nicht heißen soll, dass Barclay Crenshaw seinen Humor verloren hätte oder die großen Kesselpauken eingemottet hätte. Die harschen Breaks, das Bratzige sind aber aus seinen Tracks verschwunden und einem unterschwellig nagenden Funk gewichen, der von Strokes Tracks wieder mehr Richtung DJ-Tool rückt. Weshalb "Bird Brain" trotz Bootsy Collins und genial primitiven Nummern wie "Big n Round" auf Dauer etwas Witz fehlt.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler