Album

Beat Stampede

Cowbell - Beat Stampede

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein Saloon in London

Eine Gitarre, ein Schlagzeug und zwei Mikrofone: manchmal bedarf es nicht viel um Großes entstehen zu lassen. Das Londoner Duo Cowbell mixt auf dem Debütalbum „Beat Stampede“ 60s-Beats, Rockabilly-Grooves und knarzige Garage-Sounds zu einem innovativen Ganzen. 

Feurige Rockabilly-Beats, Country-lastige Vibes und angezerrte Stromgitarren: was normalerweise eher in staubigen Proberäumen rund um das Death Valley entsteht, erfreut sich seit einigen Jahren auch in Europa immer größerer Beliebtheit. Auch Jack Sandham und Wednesday Lyle, alias Cowbell, adeln seit mittlerweile drei Jahren das Schaffen von Künstlern wie The Stray Cats, Neil Young, Wanda Jackson oder  Elvis Presley.

Cowbell - Tallulah

Im Oktober 2012 erschien „Beat Stampede“, das Debütalbum des Londoner Duos und präsentiert den Zweier auf Songs wie „Scratch My Back“, „Never Satisfied“ oder „Love Got Me Down“ als hibbelige Vintage-Verehrer. Mit eingängigen Refrains („Oh Girl“), luftig leichten Surfrock-Elementen („Hanging By A Thread“) und kantigen Garage-Sounds („Tallulah“) lassen Cowbell das Herz eines jeden Retro-Freundes höher schlagen. Wer Lust auf die Fab Four in schnieken Texas-Boots hat, der kommt an „Beat Stampede“ nicht vorbei.

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler