A Mark, A Mission, A Brand, A Scar

Dashboard Confessional - A Mark, A Mission, A Brand, A Scar

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Von Herzen für Herzen
Von: Soloprojekt zu: Band. Von: Privatgefühl zu: Starruhm. Dashboard Confessional veröffentlichen ihr zweites Album, voll mit Irgendwieemo für die ganze Welt. Die darüber in Verzückung gerät.

"Ihr zweites Album" ist vielleicht keine völlig korrekte Formulierung. War doch das Debüt "The Places You Have Come To Fear The Most" ein Soloalbum. Mit ein wenig Hilfe baute Ex- Further Seems Forever-Sänger Chris Carraba dort an musikalischen Herzensangelegenheiten und machte Dringlichkeit zum Prinzip. Mit dem Release von "A Mark, A Mission, A Brand, A Scar" ist jedoch klar geworden, dass aus Chris-Carraba-und-Freunde eine tatsächliche, richtige Band geworden ist. Mit Chemie und Zusammenspiel und Freundschaft und all dem. Und so wird hier ein Album mit Musik von Herzen für Herzen präsentiert, das hochwillige Abnehmer findet. Auf Dashboard Confessional können sich viele, viele Menschen einigen. Und so spielt man vor tausenden, bringt Unplugged-Alben heraus, lässt mitsingen. Das mag manchem komischen Geschmack in den Mund hexen, soll an dieser Stelle aber egal sein. Wegen schöner Musik. (sc)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Album der Woche: Jimmy Eat World – "Damage"

Album der Woche: Jimmy Eat World – "Damage"

Neues Album für 5 Euro runterladen
Jede Woche stellen wir gemeinsam mit 7digital ein neues Album vor, das es für nur fünf Euro zu kaufen gibt. Diese Woche zeigen Jimmy Eat World mit „Damage“, dass man auch mit Mitte 40 noch „Emo“ sein kann.

Empfehlungen