The Dave Stewart Songbook Vol. 1

Dave Stewart - The Dave Stewart Songbook Vol. 1

Das Album "The Dave Stewart Songbook Vol. 1" von Dave Stewart hören und runterladen.

Bisher ist noch keine Review zu "The Dave Stewart Songbook Vol. 1" von Dave Stewart im Tonspion vorhanden. Bitte komm einfach später wieder vorbei. Tonspion bringt täglich neue Alben mit Streams und kostenlosem Download, Pre-Listening, Videopremieren und News rund um die Musik.

Im Album-Player bei unserem Partner Amazon kannst du das Album "The Dave Stewart Songbook Vol. 1" von Dave Stewart kostenlos vorhören und als Download preisgünstig runterladen.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Reeperbahn Festival: Dave Stewart gründet Bank für Künstler

Reeperbahn Festival: Dave Stewart gründet Bank für Künstler

"First Artist Bank" soll Tantiemen für Künstler eintreiben
Mit Dave Stewart von den Eurythmics war heute hoher Besuch auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg geladen, um eine Rede zum Thema "Where's The Money?" zu halten. Dort kündigte er die Gründung der ersten Bank für Künstler an.
Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Michael Jackson, Mick Jagger, Scooter, der c/o pop und "Onkelz" im Theater
Die Popkultur steckt voller Widersprüche - ein Blick ins Feuilleton der letzten Woche genügt, um sich die Gültigkeit dieses Satzes vor Augen zu führen. Da wirden unter anderem das „Stadium Techno Inferno“ von Scooter besprochen, über Mick Jaggers neue Band sinniert oder ein Theaterstück über die Böhsen Onkelz diskutiert.
Dave Stewart gründet Artist Network

Dave Stewart gründet Artist Network

Die Schere zwischen der Musikindustrie und ihren Künstlern geht im digitalen Zeitalter offenbar immer weiter auseinander. Während Nachwuchsföderung eigentlich nicht mehr betrieben wird, stürzen sich die großen Labels auf leichtverdauliche Massenware und verbrennen diese in der Geldmaschine. Doch jetzt schlagen die Künstler zurück.

Empfehlungen