Album

L`Autiste / Rotoskop meet Dazerdoreal

Dazerdoreal / Rotoskop - L`Autiste / Rotoskop meet Dazerdoreal

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Blackmail-Seitenprojekt kommt verspätet

Aydo Abay und Mario Matthias ließen ihr Rockungetüm Blackmail Rockungetüm sein und verloren sich in Ruhe und Elektronik. Unter dem Namen Dazerdoreal veröffentlichte man ein vielbeachtetes Debüt und sah das zweite Album sehnlichst erwartet.

Und dann war vor zwei Jahren plötzlich alles wieder vorbei. Kurz nach dem Abschluss der Aufnahmen für "L`Autiste" erklärten Dazerdoreal ihre Bandgeschichte für beendet. Vor allem das Label Noisolution, das sich zuvor vor lauter Begeisterung über das Entstehende kaum hatte einkriegen können, fühlte sich ein wenig hochgenommen. Nun und heute jedoch dieses: Nicht wenig beeindruckt sind die ehemaligen Dazerdoreal von den Remixskizzen des Finsterelektronikers Rotoskop. Zu einer Art Fortführung der Bandgeschichte fühlt man sich eingeladen. Von Wiederübereinkunft und von Konzerten wird gesprochen. Doch alles zur jeweiligen Zeit. Zunächst kommt nun einmal "L`Autiste" mit zweijähriger Verspätung und einem Remixalbum im Gepäck. Und lässt aufatmen ob der Tatsache, dass es sich hier jemand zur rechten Zeit anders überlegt hat. Zum einen ist dies ein famoses Album voller in sich versunkener Indietronik, Seelengeräusche und der Abayschen Charakterstimme. Zum anderen und hintenrum kommt dann all das noch einmal, durch den Wolf gedreht, zerkleinert und falsch zusammengesetzt. Und als Bonus gibt es die Gewissheit, all das nun doch nicht verpasst zu haben. Je ein Song von beiden Albumteilen steht zur Begutachtung bereit. (sc)

Ähnliche Künstler