Journeyman´s Annual

Deadbeat - Journeyman´s Annual

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Dub vs. Dancefloor
Dem Kanadier Scott Montheit aka Deadbeat haben die vielen Live-Gigs der letzten Jahre gut getan. Nach dem intensiven Forschen in Dub-Tiefen, kamen auf den Reisen um die Welt jede Menge neuer Einflüsse, die man auf dem neuen Album heraushören kann.

Am deutlichsten fällt nach dem ersten Hören die neue Vielseitigkeit auf, mit der Scott Montheit alias Deadbeat in seinen jüngsten Tracks aufwartet. In der Rhythmik und in der aufgefrischten dramaturgischen Dynamik hat „Journeyman´s Annual“ einiges an Fahrt gewonnen. Die dubbige Tiefe und teilweise auch Schwere bildet allerdings nach wie vor das Grundgerüst für Deadbeat, wenn auch im Tempo nach oben angepasst. Auffällig sind weiterhin die Vocals von verschiedenen Künstlern, die die Tracks noch stärker akzentuieren und jeweils eine unweigerliche Tendenz in Richtung Reggae, Dubstep oder Avant-HipHop einschlagen. Deadbeat spielte in letzter Zeit Live-Gigs mit einem Blick auf den Dancefloor, und der lässt sich auch ohne fordernde lineare Bassdrum durchaus rocken. Nicht dass die bisherigen Deadbeat-Alben auf dem Berliner Label Scape zu langatmig waren, für ihre Zeit passten sie in den Rahmen. Ein weiteres Album in jener beinahe klassischen Dub-Tonlage hätte bei einem neuen Werk nicht mehr denselben Reiz. Insofern ist die Öffnung für Neues der richtige Weg. Und in der Tat ist Deadbeat im Jahr 2007 spannender denn je. (jw)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Apparat des Teufels

Apparat des Teufels

Sascha Ring im Interview mit Noisey
Noisey.com ist eine junge Videoplattform zum Entdecken neuer Musik. Für gutes Material reist das Team rund um den Erdball, um interessante Künstler und Szenen aufzuspüren und vorzustellen. Tonspion zeigt regelmäßig die neuesten Beiträge. Dieses Mal vor der Kamera: Apparat, der sich auf seinem neuen Album „Devil's Walk“ endgültig von seiner Technovergangenheit verabschiedet.
SEEFA - Ein Festival der besonderen Art

SEEFA - Ein Festival der besonderen Art

Postrock, Electronica, Listening und Noise auf dem Laichbecken
In seiner einzigartigen Umgebung findet dieses Jahr zum nunmehr fünften Mal das SEEFA-Festival statt. Das Berliner Label Sinnbus lädt zu einem exquisiten, abwechslungsreichen und liebevoll ausgewählten Programm in einer einzigartigen Atmosphäre ein.
Gut aufgelegt mit Apparat

Gut aufgelegt mit Apparat

Der Klang-Ästhet empfielt Highlights aus seinem Musikarchiv
In dieser Rubrik stellen Künstler unserem Redakteur Jan Schimmang jeweils drei Veröffentlichungen vor, die sie für hörenswert halten - egal ob Klassiker oder Geheimtipp. Diesmal mit Sascha Ring aka Apparat.