No Cities Left

The Dears - No Cities Left

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Britpop, aus Kanada importiert
Ist das die neue Single von Morrissey? Oder doch eine weiteres Projekt von Damon Albarn? Klingt jedenfalls verdammt danach, sind aber The Dears aus Kanada.

"We Can Have It“ ist nicht das einzige Stück auf „No cities left“, das Vergleiche mit dem Britpop der alten Schule über sich ergehen lassen muss. The Smiths werden ja bekanntlich als Referenz für jede zweite Band aus England missbraucht, aber im Falle der Dears ist das dann auch wirklich mal berechtigt. Globalisierung mal anders: zwar kommen The Dears aus Kanada, doch auf Songs wie „Warm and sunny days“ oder „Lost in the plot“ klingen The Dears in der Tat very british. Hinter den Dears steckt maßgeblich Murray A. Lightburn, der den Sound der Band eben nicht nur durch seine markante Stimme prägt und es sicherlich leid ist, da ständig mit dem ein oder anderen Britpop-Idol verglichen zu werden. Vielmehr hat Lightburn auch sämtliche Songs auf „No cities left“ geschrieben und arrangiert. Und das ist ihm wirklich gut gelungen. So gut, dass die Songs der Dears nicht nur als Verbeugung vor dem klassischen Britpop verstanden werden dürfen, sondern ihren Esprit auch ohne die Verweise auf die einschlägigen Referenzen entfalten. Trotzdem: Schubladendenken erleichtert manchmal die Auswahl. Darum dürfen The Dears auch guten Gewissens als vielleicht britischste Band Kanadas bezeichnet werden. (js)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Video: Blur - "Ong Ong"

Video: Blur - "Ong Ong"

Back to the 80's
Kennt ihr sie noch?! Die Klassiker für die Amiga-Konsole: Pac Man, Kirby's Adventure oder Super Mario. Der sehenswerte Clip zu "Ong Ong" feiert die 80er-Jahre Videogames.
Blur: Damon Albarn kritisiert "Selfie Generation"

Blur: Damon Albarn kritisiert "Selfie Generation"

Blur-Frontmann fordert mehr politische Haltung in der Musik
Es ist nichts Neues, dass die Alten sich über die Musik der Jungen beschweren - und umgekehrt. So war das schon immer und muss so sein - und und häufig war dieser Konflikt sehr fruchtbar für die Musik. Aber was Damon Albarn dem Nachwuchs zu sagen hat, kann man gar nicht oft genug wiederholen.
Blur: Videostream vom Secret Gig heute um 21 Uhr

Blur: Videostream vom Secret Gig heute um 21 Uhr

Premiere des neuen Albums "The Magic Whip"
Bei einer Secret Show von Blur in einem Londoner Club am vergangenen Freitag stellte die Band ihr erstes Studioalbum seit 12 Jahren „The Magic Whip“ erstmals live vor. Das Konzert könnt ihr heute um 21 Uhr in voller Länge hier anschauen.
Morrissey hat Krebs

Morrissey hat Krebs

"Wenn ich sterbe, sterbe ich"
In einem Interview mit El Mundo hat Morrissey sich erstmals zu einer Krebserkrankung geäußert, mit der seit über einem Jahr zu tun hat. Sein Statement ist typisch Morrissey: "Whatever. Wenn ich sterbe, sterbe ich." Zur Zeit fühle er sich aber fit. 

Empfehlungen