Album

H4xX02

Der Tante Renate - H4xX02

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Verbissener Feierbolzen

Das Jahr der Bratze ist rum. Kevin Hamann hat sich wieder in Clickclickdecker verwandelt und Norman Kolodziej macht wieder in Der Tante Renate. Als dieser veröffentlicht er nun "H4xX02", ein dickes Ravepaket mit sattem Schub und Mehrwert bis unters Dach.

Der Tante Renate ist fetter geworden. Von Album zu Album, von Remix zu Remix, von Nebenlauf zu Nebenlauf hat diese Musik an Gewicht gewonnen. "H4xX02", das vierte DTR-Album, beginnt zwar schleppend groovy, baut sich dann aber schnell zu voller Größe auf. Öffnen Sie doch bitte mal das Dach!

Gitarren und Mitbewohner gehen zu Bruch, die Bassdrum drückt, der Sägezahn beißt und die Sirenen heulen. Kolodziej fährt instrumentale Tanzmusik, Sportmusik, Bewegungsmusik auf, meist ordentlich drückend, mitunter aber auch so zart detailverliebt, wie man es in Boxhandschuhen eben sein kann. Und noch etwas klingt durch: Verbissenheit. Der Tante Renate möchte bittesehr, dass die Bewegung nicht mit dem Tanzabend endet, und "H4xX02" stellt sich auf, das durchzudrücken, zu animieren, mehr zu bieten als nur Feierbolzen.

Dazu macht das Album seinem Namen alle Ehre und präsentiert sich als codereiches Mehrwertpaket, das in seinem Booklet, seinem Artwork, seinen Stücken mal simple, mal schwierige Codes versteckt, die neben vielen schönen Kinkerlitzchen (darunter eine herrlich beknackte Kollektion früher Tracker-Werke Kolodziejs) auch direkten Zugriff auf die gesamte Diskografie DTRs bietet. Man muss sie nur finden, die Codes - und ist man erst einmal voll im Suchmodus, kriegt jeder Pixel, jede Melodie plötzlich eine andere Bedeutung: Was ist Code? Was ist Tanz? Was ist Musik? Und so sprengt "H4xX02" seine eigenen Grenzen. Paranoia muss auch mal ein bisschen Spaß machen, nämlich.

Download & Stream: 

Alben

Splitter

Der Tante Renate - Splitter

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Volles Brett voraus
Norman Kolodziej gilt als ein ruhiger und bescheidener Mann. Unter seinem Pseudonym hat er dazu selbst einen Gegenentwurf konzipiert: offensiver Rave und lauter Alarm - aber mit Stil und Gefühl.
Simplex

Der Tante Renate - Simplex

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Tanzen zwischen den Stühlen
Der Name ist noch immer strange, der Sound ist instrumentaler 8-bit-Electro-Rock-Pop auf breiten Sohlen. Charme hat das Ganze aber auch auf dem neuen Tante-Renate-Album.
Schecter

Der Tante Renate - Schecter

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Honig im Casio
Mit Synthesizer und Gitarre auf dem Weg in die Micromusic-Herzen. Der Tante Renate kann mehr als sein komischer Name vielleicht andeutet: Casio-Rock oder die Grundlage für kommende Karaoke-Abende.

News

Audiolith verschenkt 50 MP3s auf einen Schlag

Audiolith verschenkt 50 MP3s auf einen Schlag

Mit ClickClickDecker, Egotronic, Knarf Rellöm Trinity, Saalschutz, Olli Schulz u.a.
Manche Labels verschenken gelegentlich mal einen Download, um auf ein neues Album oder einen aufstrebenden Künstler neugierig zu machen. Das Label Audiolith treibt es nun auf die Spitze und verschenkt ein Paket mit ganzen 50 Songs.

Ähnliche Künstler