Album

Consequence Music

Dextro - Consequence Music

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Surreale Klanglandschaften

Nicht immer sind es nur britische oder amerikanische Vorbilder, die den Sound eines Künstlers prägen. Der Schotte Ewan Mackenzie hat sich hörbar mit der deutschen Krautrockszene auseinandergesetzt.

Mit seinem Projekt Dextro überrascht der 27 jährige Produzent mit Anleihen an die Klangwelten von Can, Kraftwerk und Co. und neueren Varianten, wie sie etwa der großartige Ulrich Schnauss kreiert. Mackenzie hat auf seinem Album sowohl elektronische als auch akustische Instrumente und Alltagsgeräusche zusammengetragen, verfremdet und schichtet diese im Stil der Minimalisten zu fließenden Klanggebilden, die man nicht Song, aber auch nicht Track nennen kann. Musikalische Landschaften und Bilder lässt der Künstler auf "Consequence Music" entstehen. Diese eignen sich perfekt als winterlicher Soundtrack zum eigenen Film im Kopf. Mit seinem Album schließt Mackenzie auch an das letzte große Krautrock-Revival Anfang/Mitte der Neunziger an, als Bands wie Maus on Mars, Seefeel oder My Bloody Valentine sich an instrumentalen Breitbildformaten versuchten und den experimentellen Geist der Urväter zu neuem Leben erweckten. Der Download ist ein im Vergleich zum Original etwas grobschlächtigerer Remix des Album-Herzstücks "Hearts & Minds". (ur)

Alben

Ähnliche Künstler